Rapido Club 42 - Deichsel- oder Heckträger

Bereich für Hubdachwohnwagen von Rapido, Esterel und weiteren Herstellern.
Frank Börnard
User
User
Beiträge: 11
Registriert: 29.07.2019 22:34
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Seat Altea XL
Camper/Falter/Zelt: Rapido Club 42 CP Evolution, vorher Eriba Puck
Wohnort: Sulz am Neckar

Rapido Club 42 - Deichsel- oder Heckträger

Beitrag von Frank Börnard » 03.10.2019 20:28

Bei den meisten Rapido Club ist ja ein Heck-Fahrradträger montiert. Hat jemand Erfahrung mit einem Deichselträger wie dem Fiamma XL A Pro 200? Wir wollen zwei Klappräder mitnehmen. Ein Dachträger kommt für uns wegen der Höhe (Maut, Spritverbrauch etc.) nur notfalls in Frage, der Kofferraum wird vom Hundekäfig komplett belegt.
Bei normaler Beladung drückt unser Rapido mit ca. 70 kg Stützlast (75 max. bei WW und Auto) - können wir da überhaupt noch 40 kg (Träger 7,5; Falträder je ca. 15 kg) draufschrauben?

13079

Benutzeravatar
Nordseekrabbe
Forums ModeratorIn
Forums ModeratorIn
Beiträge: 781
Registriert: 22.02.2006 15:53
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Opel Astra J Sports Tourer 1.7 CDTI ecoflex (Bj. 2014) (ab 2018), Opel Astra G Caravan 1,7 DTI (Bj. 2001) (2010-2018)
Camper/Falter/Zelt: Rapido Club 32 Bj. 1997 (seit 2016), Esterel CC 29 (der Kleinste Esterel) EZ 1991 (2003-2017)
Wohnort: Meldorf
Kontaktdaten:

Re: Rapido Club 42 - Deichsel- oder Heckträger

Beitrag von Nordseekrabbe » 03.10.2019 21:55

Moin Frank,

ich habe zwar einen kleineren Rapido (den Club 32), aber der Platz auf der Deichsel wird ähnlich sein, denke ich. Ich habe mir einen Deichselträger montiert (Modell müsste ich nachgucken, habe ich so nicht parat), aber wg. der kurzen Deichsel muss der sehr dicht am Deichselkasten sitzen. Das hat zur Folge, dass ich lediglich ein Fahrrad transportieren kann, was kein Problem ist, da ich alleine unterwegs bin. Müsste ich ein zweites Rad mitnehmen, würde ich das vermutlich an der Heckklappe des Autos montieren.

Mit der Stützlast ist es allerdings wg. des Fahrrades nicht so einfach. Fahre ich in den Sommerurlaub, habe ich mein Vorzelt dabei und auch mehr Klamotten/Lebensmittel etc. als bei einem Wochenendtrip. Damit kann ich das Gewicht durch entsprechendes Verschieben von schweren Dingen innerhalb des Wohnwagens in der Regel einigermaßen so trimmen, dass die Stützlast eingehalten wird.
Fahre ich nur übers Wochenende weg, also nur mit Sonnensegel, weniger Klamotten und weniger Lebensmitteln, habe ich weniger Möglichkeiten, das Gewicht im Innenraum des Wohnwagens zu verschieben. Dann wird es eher grenzwertig mit der Stützlast, auch wenn ich den Wasserkanister im Bugkasten nicht fülle, die Gasflasche halb leer ist und sich ansonsten nichts Schweres mehr dort befindet. Kabel und andere schwere Sachen fahren dann im Auto oder im Wohnwagen mit.

Zwei Fahrräder mit den von dir angepeilten Gewichten auf der Deichsel zu transportieren, wird da sicher schwierig.

Du schreibst ja, dass es sich bei dir um Falträder handelt. Wäre es da nicht möglich, diese im Innenraum des Wohnwagens zu transportieren und ggf. max. eines davon auf der Deichsel?

LG Anne

Ergänzendes Bild, auf dem sichtbar wird, wie wenig Platz auf der Deichsel ist:
13080
Zuletzt geändert von Nordseekrabbe am 03.10.2019 22:28, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Bild hinzugefügt
------------------------------------------
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
(Francis Picabia)

Frank Börnard
User
User
Beiträge: 11
Registriert: 29.07.2019 22:34
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Seat Altea XL
Camper/Falter/Zelt: Rapido Club 42 CP Evolution, vorher Eriba Puck
Wohnort: Sulz am Neckar

Re: Rapido Club 42 - Deichsel- oder Heckträger

Beitrag von Frank Börnard » 03.10.2019 22:52

Hallo Anne,

vielen Dank für die Infos und Ideen! Ich hatte befürchtet, dass es auf der Deichsel eng wird.
Bislang waren wir mit einem Eriba Puck unterwegs. Die Fahrräder haben wir nur ungern im Wohnwagen transportiert. Zum einen wegen der Sicherheit bei Unfällen, weil sie sich nicht vernünftig festzurren lassen. Zum anderen aber auch, weil man sie bei einem Zwischenstopp immer aus- und wieder einladen musste. Wenn es zwischendrin regnet, sind auch Säubern und Trocknen fällig.
Die Alternative war bislang der Transport auf der Rückbank. Das passte gerade so, und ist auch keine sichere Lösung.
Beim Rapido könnten wir also entweder ein Fahrrad auf der Deichsel, und eines weiterhin auf der Rückbank mitnehmen - oder beide ans Heck des Wohnwagens hängen.
Wenn so viele das mit dem Heckträger machen, wird es wohl vom Fahrverhalten her nicht so problematisch sein. Bei unserer ersten Fahrt über Schweizer Autobahnen und italienische Landstraßen blieb der Rapido sehr ruhig. Ich habe da allerdings Bedenken, dass die Stützlast dann zu gering wird und wir Gewicht nach vorne bringen müssen. Das wäre dann die ungünstigste Verteilung: viel Gewicht an den äußersten Punkten des Wohnwagens.

Benutzeravatar
teetrinker
Vielschreibender Camper
Vielschreibender Camper
Beiträge: 212
Registriert: 05.06.2018 12:38
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Skoda Octavia Combi - Bj. 2012
Camper/Falter/Zelt: Kip KK 37 - Bj.1991
Wohnort: Sachsen

Re: Rapido Club 42 - Deichsel- oder Heckträger

Beitrag von teetrinker » 03.10.2019 22:57

Frank Börnard hat geschrieben:
03.10.2019 20:28
...Bei normaler Beladung drückt unser Rapido mit ca. 70 kg Stützlast (75 max. bei WW und Auto) - können wir da überhaupt noch 40 kg (Träger 7,5; Falträder je ca. 15 kg) draufschrauben?...
kann ich mir kaum vorstellen.
aber mach dir doch das Leben einfach und wiege es aus!
bau den Halter an, stell die Räder drauf und ´ne Deichselwaage unter.
das macht dich auf alle Fälle schlauer als unsere (grob geschätzten) Antworten. ;)
MfG usw...^^
Maik

Antworten

Zurück zu „Hubdach-Wohnwagen“