Inselsolaranlage mit Speicher

Themen um die Stromversorgung: Beleuchtung, Kühlen etc. mit 12 V oder 230 V.
Benutzeravatar
Klausi
User
User
Beiträge: 12
Registriert: 31.08.2019 05:36
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Was in der Verwandschaft verfügbar ist
Camper/Falter/Zelt: Umbau eines gebrauchten Selbstbaus aus den 80zigern.

Inselsolaranlage mit Speicher

Beitrag von Klausi » 29.09.2019 06:31

Hi,

wir möchten in 2020 wieder mehr Wildcampen. Leider wird der Bedarf an Strom nicht kleiner sondern größer. Daher möchte ich nicht nur verbrauchen sondern auch "Aufladen". Es gibt diverse Inselanlagen. Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht?

Elektron
Vielschreibender Camper
Vielschreibender Camper
Beiträge: 137
Registriert: 29.11.2015 21:53
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Ford Kuga
Camper/Falter/Zelt: Gordigear Savannah
Wohnort: Rheinland

Re: Inselsolaranlage mit Speicher

Beitrag von Elektron » 29.09.2019 08:55

Hallo Klausi,

Wir stehen zwar nicht frei, aber im Sommer immer 3 Wochen auf einem Campingplatz ohne Strom (gibt da auch einige Stromplätze, die sind aber nicht so schön).

Ich kenne jetzt Deinen Bedarf nicht. Daher vorweg, wir kühlen mit einer 3-Wege Box mit Gas.
Strom brauchen wir nur für das Laden der Handys, das Licht im Zelt/Anhänger und ggf. zu, Betrieb des WLAN-Hotspots.

In der Basis verwenden wir ein „Starterkit“ von Camping Berger, das habe ich da mal im Ausverkauf mitgenommen.

20W-Panel
9Ah Blei-Gel-Akku
Solarregler

Den Akku habe ich nie verwendet, sondern immer einen 40Ah Blei-Gel-Akku den ich günstig gebraut bekommen habe.
Das Panel habe ich inzwischen gegen ein 60W flexibles getauscht, was noch fehlt ist ein etwas besserer Laderegler mit einem MPP-Tracker, davon verspreche ich mir eine etwas höhere Ausbeute bei (Teil-) Verschattung.

Alle Verbraucher laufen direkt auf den 12v.
Zusätzlich habe ich einen 300/600W Wechselrichter dabei für alles was noch so kommen könnte. (El. Zahnbürste lade, Rasierer,Kaffemühle,...)

Das bestehende Setup (auch mit dem kleineren Panel) hat immer gut funktioniert.
Als Idee spukt noch in meinem Kopf rum, den Akku während der Fahr über das Zugfahrzeug zu laden (über einen Ladebooster / Step-up Wandler), dann müssten wir -wenn wir nur kurz Stehen und viel Fahren - das Panel nicht aufbauen.
Das ist ja bei einem Zelt ohne festes Dach immer eine manuelle Aufgabe.
- Panel rausräumen
- Kabel ausrollen
- Panel in die Sonme stellen...

Viele Grüße Michael

Allradandy
User
User
Beiträge: 16
Registriert: 22.01.2012 12:59
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Suzuki xl7 2005
Camper/Falter/Zelt: Gordigear Savannah auf Sigg
Wohnort: Esslingen

Re: Inselsolaranlage mit Speicher

Beitrag von Allradandy » 29.09.2019 10:23

Hallo Klausi,

Wir haben uns aus der großen Bucht eine Inselanlage zusammen gestellt. Einen 20A Regler und eine 100W Solarpanel. Als Puffer dient uns eine 75ah Optima Yellow Batterie. In dieser Konfiguration ist es uns möglich unserere Kompressorkühlbox und alle Ladetätigkeiten für Handy's und Akkuleuchten zu tätigen.
Durch den 20a Regler kann ich sogar noch eine zweite 100w Panel dazu Klemmen. Aber bis jetzt hat es immer genügt. Mit der Batterie sind wir sogar in der Lage die Kühlbox über ein Wochende ohne Sonne zu betreiben.

Gruß Andy

Elektron
Vielschreibender Camper
Vielschreibender Camper
Beiträge: 137
Registriert: 29.11.2015 21:53
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Ford Kuga
Camper/Falter/Zelt: Gordigear Savannah
Wohnort: Rheinland

Re: Inselsolaranlage mit Speicher

Beitrag von Elektron » 29.09.2019 23:43

Hi Andy,

Welche Kompressorkühlbox hast Du denn?
Stellst Du das Panel dann am Tag immer um, damit es voll in der Sonne steht?

Vielen Dank und Grüße Michael

Allradandy
User
User
Beiträge: 16
Registriert: 22.01.2012 12:59
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Suzuki xl7 2005
Camper/Falter/Zelt: Gordigear Savannah auf Sigg
Wohnort: Esslingen

Re: Inselsolaranlage mit Speicher

Beitrag von Allradandy » 30.09.2019 07:33

Hallo Michael,

Wir haben eine Waeco cdf 48. Hat jetzt zwar auch schon ein paar Jahre auf dem Buckel, bin aber sehr zufrieden. Wir haben den Kauf nie bereut. Die Boxen sind zwar nicht günstig, aber immer gut gekühlte Getränke und ordentlich gelagerte Lebensmittel selbst bei 38° ist was wert.

Das Solar Panel stelle ich immer an den Anhänger wo die Sonne am stärksten scheint.
Hat hat bisher immer geklappt.

Gruß Andy

Antworten

Zurück zu „Energieversorgung - Strom“