Verbot Vorzeltboden aufzubauen

Im Unterschied zum Zubehör ist dieses SubForum für allgemeine Themen rund um den Falter gedacht
Neandertaler
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 456
Registriert: 06.09.2017 09:13
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Nissan Quashqai, Ford Ranger
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2015er
Wohnort: NRW Rheinland, Neandertal

Re: Verbot Vorzeltboden aufzubauen

Beitrag von Neandertaler » 26.07.2019 10:51

Didi, um die ursprüngliche Frage zu beantworten:
auch wir lesen uns bei der Auswahl der Campingplätze die Platzregeln durch (sofern verfügbar), sagt ja auch einiges über das dortige Clientel aus. Wir sind schon das ein oder andere mal über diese Planenregel gestolpert, sagten uns aber, wir sind Schönwettercamper, wollen weitgehend naturverbunden bleiben, also haben wir uns nicht daran gestört.
Nun haben wir ja auch den Zambesi. Aber noch nie sind wir beim Aufbau oder danach bezüglich der Bodenplane des Hauptzeltes angesprochen worden, wir legen sogar noch eine Bauplane zum Schutz dadrunter. Dass das Hauptzelt nicht ohne geht weiß ja der Platzbetreiber nicht und hätte uns insofern zumindest ansprechen können. Ist aber noch nie passiert. Naja, vielleicht hatten wir bisher auch eben immer nur Glück gehabt.
Was mir aber beim letzten Trip in den NL zuhauf aufgefallen ist: Wohnwagen, unten rum ringsum zugemacht mit ner Plane, großes Vorzelt mit Plane und davor nochmals einen großen Teppich ans Erdreich genagelt. Da waren mal so locker 40m² Bodenfläche halbversiegelt - keinen hat's gestört. Trotzdem sind die allermeisten Plätze in einem tadellosen Zustand, nur die wenigsten weisen kaputte Rasenflächen auf. Einen Platzbetreiber darauf angesprochen, sagte dieser, dass er grundsätzlich nicht einen Platz direkt hintereinander vermietet sondern immer eine "Schonwoche" einlegt. Fand ich mal interessant zu wissen. Entweder ist der Unterhalt eines CP in den NL deutlich billiger oder unsere flämischen Nachbarn sind nicht so profitorientiert :cool2:
Das sind meine bescheidenen Erfahrungen...

VG
Stefan
Ich weiß, dass ich nichts weiß. Und damit weiß ich mehr als einer, der nicht weiß was er weiß.

Didi1403
Forums-SupporterIn 2019
Forums-SupporterIn 2019
Beiträge: 134
Registriert: 03.10.2018 17:00
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Suzuki S-Cross Allrad 2016
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2019
Wohnort: saarland

Re: Verbot Vorzeltboden aufzubauen

Beitrag von Didi1403 » 26.07.2019 11:48

danke Stefan.
Vielleicht geht es im August sogar nach NL (Anjum zu Landal).

Bei der Suche nach Plätzen kann ich deine Einschätzung nur bestätigen. In NL scheint es diesbzgl. deutlich lockerer zuzugehen.

Nachtrag: das rundrum Zumachen macht dort oben an der Küste ja vielleicht mehr Sinn wegen des Windes.

Neandertaler
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 456
Registriert: 06.09.2017 09:13
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Nissan Quashqai, Ford Ranger
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2015er
Wohnort: NRW Rheinland, Neandertal

Re: Verbot Vorzeltboden aufzubauen

Beitrag von Neandertaler » 15.08.2019 14:58

Didi, mal ne andere Frage: wir haben unser Vorzelt nun zwar schon einige male aufgebaut, aber irgendwie noch keine Patentlösung gefunden wie es am einfachsten geht. Eine Aufbauanleitung als solche habe ich auch nirgends gefunden.
Beste Lösung die wir bisher gefunden haben: Gestängefront zusammenstecken, dann am Hauptzelt Stangen raus, das Konstrukt dann an die Stangen ranbugsieren und zum Schluss den Stoff irgendwie rüberziehen. Beim nächsten Mal werden wir dann nur eben alles anzippbare vorher abnehmen um das Gewicht zu reduzieren. Ansonsten zieht man sich schnell mal die Stangen krumm.

Wie macht ihr das?

VG
Stefan
Ich weiß, dass ich nichts weiß. Und damit weiß ich mehr als einer, der nicht weiß was er weiß.

Didi1403
Forums-SupporterIn 2019
Forums-SupporterIn 2019
Beiträge: 134
Registriert: 03.10.2018 17:00
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Suzuki S-Cross Allrad 2016
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2019
Wohnort: saarland

Re: Verbot Vorzeltboden aufzubauen

Beitrag von Didi1403 » 15.08.2019 22:06

Grins, gerade gemacht. Ich mach Mal ne Kurzanleitung im Telegramm Stil.
Stangen am Zambesi rausziehen
Wir fangen an der Seite des Linken Rücklicht es an.Telesopstange rein, dann der passende Eckwinckel mit Stangen dran, aber nicht ganz ausziehen,
Dann arbeiten wir uns rüber auf die andere Seite
Dann Dach einzippen wieder von links beginnend...
Nun das Vordach des Vorzeltes einhängen und nach und nach Gestänge rausschieben, so dass das Dach gespannt ist
Jetzt Seitenteile einzippen, Stirnseitenteil ebenso,
Und schließlich bei unserem halt den Boden einzippen
Fertig, schnell geschrieben, aber es dauert... Besonders bei der steifen Brise hier oben.

Wenn ich wieder Zuhause bin, Stelle ich Bilder von meinem Erstaufbau ein, ich habe jeden Schritt dokumentiert.

Achja zum Ursprungsthema, hier ist der Boden kein Problem!

Benutzeravatar
Fuzzy
Händler
Händler
Beiträge: 848
Registriert: 01.12.2013 16:40
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Espace GJK & Subaru Outback BP
Camper/Falter/Zelt: Schepp Zugvogel 1 Bj.1996
Wohnort: Bad Waldsee
Kontaktdaten:

Re: Verbot Vorzeltboden aufzubauen

Beitrag von Fuzzy » 16.08.2019 08:54

Ich kenne den Zambesi vom Aufbau her nicht. Könnt ihr nicht das Vorzelt(ohne einzippbare Teile) zuerst einzippen, aufs Hauptzelt legen und dann das Gestänge nicht ganz ausgezogen aufbauen? Da geht es oftmals dann leichter das Geraffel übers Gestänge zu ziehen.
Gruß Ralf

Neandertaler
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 456
Registriert: 06.09.2017 09:13
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Nissan Quashqai, Ford Ranger
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2015er
Wohnort: NRW Rheinland, Neandertal

Re: Verbot Vorzeltboden aufzubauen

Beitrag von Neandertaler » 16.08.2019 09:59

Didi, danke erstmal hierfür, dann lagen wir ja nicht so weit auseinander.
Ralf, auch dir vielen Dank. Auch das wäre tatsächlich eine Möglichkeit die funktionieren könnte. Das werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren.
Allerdings werde ich jedenfalls künftig dabei bleiben, dies ohne Seiten- und Frontteile zu machen und diese später einzippen, einfach des Gewichtes wegen.
Bin auf die Bilder gespannt.
VG
Stefan
Ich weiß, dass ich nichts weiß. Und damit weiß ich mehr als einer, der nicht weiß was er weiß.

Didi1403
Forums-SupporterIn 2019
Forums-SupporterIn 2019
Beiträge: 134
Registriert: 03.10.2018 17:00
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Suzuki S-Cross Allrad 2016
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2019
Wohnort: saarland

Re: Verbot Vorzeltboden aufzubauen

Beitrag von Didi1403 » 16.08.2019 11:55

Ich denke , Ralfs Vorschlag scheitert am Gewicht des Vorzeltes. Ich probiere es trotzdem Mal. Allerdings bei dem Wind hier geht es nicht!

Benutzeravatar
Fuzzy
Händler
Händler
Beiträge: 848
Registriert: 01.12.2013 16:40
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Espace GJK & Subaru Outback BP
Camper/Falter/Zelt: Schepp Zugvogel 1 Bj.1996
Wohnort: Bad Waldsee
Kontaktdaten:

Re: Verbot Vorzeltboden aufzubauen

Beitrag von Fuzzy » 16.08.2019 12:50

Wir haben am Zugvogel (wie es auch unser Heinemann schon hatte) ein gummiertes und somit recht schweres Dach. Das geht trotzdem wunderbar. Beim Heinemann hatten wir das Vorzelt sogar angezippt gelassen da der Reißverschluss nicht mehr der Beste war.
Alles was sich rauszippen lässt kommt natürlich raus. Bei uns ist aber z.B. eine Seitenwand fest und bleibt somit drin.
Mir wäre es zu stressig, ums Gestänge rum zu zippen zumal ja zu dem Zeitpunkt das Hauptzelt teilweise schon unter Spannung steht.
Gruß Ralf

Neandertaler
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 456
Registriert: 06.09.2017 09:13
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Nissan Quashqai, Ford Ranger
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2015er
Wohnort: NRW Rheinland, Neandertal

Re: Verbot Vorzeltboden aufzubauen

Beitrag von Neandertaler » 16.08.2019 14:38

Was klappen könnte: anzippen, dann die (nahezu) senkrechten wieder aufzippen so dass nur noch die Dachfläche angezippt ist, auf's Dach umschlagen und dann das Gestänge anbringen...
Wenn die seitlichen Reißverschlüsse gezippt sind, wird man den Vorzeltstoff kaum auf's Dach bekommen. Und natürlich alles abzippen was geht.
Hat mich jetzt schon neugierig gemacht...

VG
Stefan
Ich weiß, dass ich nichts weiß. Und damit weiß ich mehr als einer, der nicht weiß was er weiß.

Antworten

Zurück zu „Allgemeines“