Kühlschrank "am Ende"?

Themen rund um die Camping-Küche - Kochen, Grillen, Kühlen und Gefrieren.
Benutzeravatar
teetrinker
Vielschreibender Camper
Vielschreibender Camper
Beiträge: 212
Registriert: 05.06.2018 12:38
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Skoda Octavia Combi - Bj. 2012
Camper/Falter/Zelt: Kip KK 37 - Bj.1991
Wohnort: Sachsen

Kühlschrank "am Ende"?

Beitrag von teetrinker » 31.08.2019 23:57

Leude, ich mach mir Sorgen um meinen Kühlschrank
und wollte mal wissen, ob die überhaupt berechtigt oder einfach nur "Stand der Technik" sind.
es ist ein Electrolux-60l-3Wege-Absorber (also 12V, 220V, Gas), fest im Wagen verbaut.
also so ein Teil, was neu mal eben knapp 1.000€ kostet und an der Stelle fang ich an, mich zu gruseln.

Was hat er also?
grundsätzlich arbeitet er.
hab ihn zu hause mit 220V schön vorgekühlt auf 6°C,
während der Fahrt mit 12V laufen lassen und bin mit 15°C auf dem CP angekommen.
okay, da waren fast 50°C im Wagen.

während der Standtage schwankte die Temperatur im Kühlschrank zwischen -2°C (!) nach kühler Nacht (ca. 14°C)
und +15°C an einem heißen Tag mit ca. 35°C im Wagen.
und letzteres macht mir Sorgen.
der Kühlschrank lief die komplette Zeit am Anschlag, also volles Rohr
und zusätzlich habe ich im Abluftschacht einen Lüfter installiert,
der deutlich spürbar richtig warme Luft nach außen gepumpt hat.

der Kühlschrank ist Bj. 91 (in der Bedienungsanleitung steht sogar noch "Made in W.-Germany!" :mrgreen: ).
kann es sein, dass der einfach mal "fertig" ist oder "ist das halt so", dass er nicht mehr leisten kann?
in der Bedienungsanleitung steht, man solle ihn nach der Anlaufphase herunter drehen.
da wäre mir wohl selbst die Margarine weggeschmolzen. :mrgreen:

über Tipps und/oder Aufklärung freu ich mich jetzt schon.
und für ´nen richtig guten mach ich nächstes Jahr in Naumburg mal :prost2:
MfG usw...^^
Maik

Benutzeravatar
Nordseekrabbe
Forums ModeratorIn
Forums ModeratorIn
Beiträge: 781
Registriert: 22.02.2006 15:53
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Opel Astra J Sports Tourer 1.7 CDTI ecoflex (Bj. 2014) (ab 2018), Opel Astra G Caravan 1,7 DTI (Bj. 2001) (2010-2018)
Camper/Falter/Zelt: Rapido Club 32 Bj. 1997 (seit 2016), Esterel CC 29 (der Kleinste Esterel) EZ 1991 (2003-2017)
Wohnort: Meldorf
Kontaktdaten:

Re: Kühlschrank "am Ende"?

Beitrag von Nordseekrabbe » 01.09.2019 00:20

Moin moin,

dieses Problem mit den schwankenden Temperaturen (mit der Tendenz, eher schlecht zu kühlen) hatte ich letztes Jahr auch ziemlich extrem im Urlaub. Ich habe daraufhin die Wärmeleitpaste erneuert nach dieser Anleitung. Auf 220 V ist die Kühlleistung jetzt gut, auf 12 V eher "geht so", aber insgesamt bin ich zufrieden - vor allem, wenn ich bedenke, dass die Alternative ein neuer Kühlschrank zu dem schon von dir genannten Preis ist.

Falls die Ursache des Problems nicht die nicht (mehr) funktionierende Wärmeleitpaste sein sollte, gibt es hier noch ein Video in drei Teilen, das einen etwas brutal anmutenden Reparaturversuch dokumentiert, der aber tatsächlich funktionieren soll, wenn man den Einträgen in diversen Foren glaubt. Hätte mein Versuch mit der Wärmeleitpaste nicht funktioniert, hätte ich es mit dieser Methode probiert.

LG und viel Erfolg!
Anne
------------------------------------------
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
(Francis Picabia)

Benutzeravatar
ABurger
Vielschreibender Camper
Vielschreibender Camper
Beiträge: 191
Registriert: 18.11.2014 16:24
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Opel Vectra B
Camper/Falter/Zelt: Esterel CC34
Wohnort: A'bg / Untermain

Re: Kühlschrank "am Ende"?

Beitrag von ABurger » 01.09.2019 01:05

Servus Maik!

Es ist halt so ...
und
Und ewig grüßt das Murmeltier ...

1.- Ein Absorber muss längs und quer absolut in der Waage stehen, damit die Suppe auch ordentlich zirkulieren kann.
Auf der Fahrt wirste das wohl eher nicht garantieren können ... ergo ...
2. - Ein A. kann keine Wunder - also mit 15°C unter Umgebungstemperatur liegts Du schon gut.
3.- Auf 12 Volt (echte 12 Volt!) geht er so la-la.
Daß er auf der Fahrt auch wirklich 12 Volt abbekommt, ist eher zu bezweifeln, bei "normaler" Konstellation,
sprich, wenn da nur 1,5 mm²-Kabel von vorne am Sicherungskasten im Zugfahrzeug bis an den Kühlschrank gehen,
kannst Du einen Spannungsverlust unter Belastung (!)messen, der Dich staunen läßt ...
Mit 10,5 Volt kann die Heizpatrone ja nur "simmern". Wieviel Watt hat sie denn auf 12 Volt? > Typenschild im Kühlraum.
4.- Auf 230 Volt am Landstrom sollte er schon was besser gehen.
5.- Seine wirkliche Stärke spielt so ein Absorber auf Gasbetrieb aus. Voraussetzung siehe Punkt 1.
Weitere Voraussetzung ist eine saubere Düse, Brennkammer und Schlot dito.

Möglichst auch dafür sorgen, daß die Sonne nicht auf die Seite brennt,
wo der Kühlschrank steht und die Abdeckungen sauber sind.

Zu Hause runterkühlen ... ja gut, aber dann mit ausreichend Kühlgut beladen.
Innert 24 Std. bei tagsüber 35°C außen, 50°C im WoWa und nachts mal so um die 20°C wird das nix.

Besser wäre, das Zeugs zu Hause im "richtigen" Kühlschrank "richtig" runter zu kühlen,
tags vor der Abfahrt den WoWa-Kühli auf Gas runter kühlen lassen und das Kühlgut, samt etlichen Akkus
kurz vor Abfahrt das Kühlgut ein zu laden und dann auf der Fahrt bei 12V-Betrieb laufen lassen.
Am besten wäre ein Ladebooster (kostet aber viel Geld), der mind. 12 Volt mit mind. 10 A an den Hänger abgibt.
Auch das/die Dachfenster während der Fahrt aufstellen (und sichern) kann helfen,
daß sich der WoWa nicht so sehr aufheizt und der Kühlschrank nicht überfordert wird.

Lüfter haste ja schon, gut so - brachte bei mir 2-3°C.
Das mit der Wärmeleitpaste kannst mal versuchen - brachte nochmal 2^C.

Das mit der Sache aus dem Video ... naja, wer Mut hat ...
aber wehe, da reißt müdes Metall durch die Vibrationen, dann muß der Kühlschrank neu.

Manche hatten schon Erfolg damit, den Kühlschrank auszubauen und ihn dann auf den Kopf zu stellen
für ein paar Stunden - ihn dann wieder einbauen und nach einem halben Tag wieder zu starten.
Hat angeblich geholfen ...

Wie gesagt - keine Wunder erwarten.

So denne ... Deinen Beschreibungen nach, denke ich nicht, daß Du einen neuen brauchst.

Wie kommst Du eigentlich auf 1.000,-- €uro für einen 60 Liter 3-Wege Absorber?
Von Dometic (ehem. Elektrolux) kosten die neu keine 500,--€.
Selbst Kompressor-Geräte dieser Größe kosten keine 1.000,-- €.
Wobei die Kompressorgeräte schon das Optimum wären, brauchen aber halt immer Strom,
auf Gas gehen die logischerweise nicht ...
Klapprige Grüsse von Rüdiger
aus dem Nizza Bayerns
(Esterel CC34 / Bj. 1981)

Majan
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 40
Registriert: 23.08.2019 11:50
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Opel Meriva A 1.7 cdti
Camper/Falter/Zelt: Snugcamp Outdoor

Re: Kühlschrank "am Ende"?

Beitrag von Majan » 01.09.2019 08:14

teetrinker hat geschrieben:
31.08.2019 23:57
+15°C an einem heißen Tag mit ca. 35°C im Wagen.
und letzteres macht mir Sorgen.
der Kühlschrank lief die komplette Zeit am Anschlag, also volles Rohr
Meines Wissens nach sind 20°C unter Umgebungstemperatur selbst für einen neuen Absorber völlig normal, nur die richtig teuren schaffen neu 25°C.
Ansonsten kann so ein Absorber eigentlich garnicht kaputtgehen, solange er trocken steht, sind ja keine beweglichen Teile dran. Also ich betreibe bis heute in jedem Campingurlaub die Absorberbox von Coleman, die meine Eltern für unseren ersten Campingurlaub als Familie vor 30 Jahren gekauft haben und die nehme ich auch mit auf Festivals und gehe nicht unbedingt pfleglich damit um, ist der total egal, die macht weiterhin was sie soll und wie am ersten Tag, egal ob Gas oder Strom.
VG Marian

Benutzeravatar
0901
Forums-SupporterIn 2018
Forums-SupporterIn 2018
Beiträge: 392
Registriert: 07.01.2007 09:23
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Renault Laguna
Camper/Falter/Zelt: Campwerk Economy
Wohnort: Markersdorf/Oberlausitz
Kontaktdaten:

Re: Kühlschrank "am Ende"?

Beitrag von 0901 » 01.09.2019 08:36

Hallo,

wie die anderen schon geschrieben haben funktioniert er ja und kühlt auch.
Ich setzte mal hier noch einen Link zu Wikipedia rein:
https://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%BChl ... Chlschrank

Wie da steht ist ein Temperaturabfall ab 35 Grad umgebungstemperatur möglich. Dem wirkst Du ja schon mit dem Lüfter entgegen. Die Methode mit der Wärmeleitpaste bringt sicher auch was, da er schon etwas älter ist. Auf einem CP habe ich mal gesehen, wie da einer eine Fenstermarkise drangebastelt hat um den Kühlschrank von aussen etwas abzuschatten. Andere stellen einen Sonnenschirm davor. In Amiland haben die zur Wärmeabfuhr Dachkamine. Dadurch kühlen die auch noch mal etwas besser.

Diese NAchteile haben Kompressorkühlschränke nicht in dem Maße, aber eine Umrüstung kostet auch eine Menge Geld.

Gruß Tobias
Ну заяц, ну погоди!
https://instagram.com/o901

Benutzeravatar
teetrinker
Vielschreibender Camper
Vielschreibender Camper
Beiträge: 212
Registriert: 05.06.2018 12:38
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Skoda Octavia Combi - Bj. 2012
Camper/Falter/Zelt: Kip KK 37 - Bj.1991
Wohnort: Sachsen

Re: Kühlschrank "am Ende"?

Beitrag von teetrinker » 01.09.2019 21:04

na da kamen doch ein paar gute Ansätze zusammen; danke hierfür.
ich denke, mit der Wärmeleitpaste werde ich anfangen,
dann noch von einem Lüfter auf 3 erhöhen
(einer rein, zwei raus)
und dann schauen wir mal.

/e/
@Rüdiger:
es ist nicht so, dass ich bis jetzt bewusst nach Preisen geschaut habe.
aber wenn ich mal einen gesehen habe war das meist um die 900-1000€.
sicher geht das auch billiger, andererseits sind auch 500 noch ´ne Hausnummer.
MfG usw...^^
Maik

Benutzeravatar
Klausi
User
User
Beiträge: 12
Registriert: 31.08.2019 05:36
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Was in der Verwandschaft verfügbar ist
Camper/Falter/Zelt: Umbau eines gebrauchten Selbstbaus aus den 80zigern.

Re: Kühlschrank "am Ende"?

Beitrag von Klausi » 02.09.2019 04:45

Hi,

falls es mit der Wärmeleitpaste nicht klappt, würde mir noch https://forum.iwenzo.de einfallen. Dort gibt es sicher noch mehr Tipps für den Kühlschrank.

Neandertaler
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 498
Registriert: 06.09.2017 09:13
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Nissan Quashqai, Ford Ranger
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2015er
Wohnort: NRW Rheinland, Neandertal

Re: Kühlschrank "am Ende"?

Beitrag von Neandertaler » 02.09.2019 08:43

Unsere Erfahrung: 3-Wege-Absorber von Dometic, Preis ca. 230,- Euronen.
12V-Nutzung ist tatsächlich mal eher eingeschränkt. Vor der Fahrt zuhause über 230V so weit es geht runterkühlen und mit Kühlpacks noch unterstützen. Sollte reichen um nach einer Tagestour mit einigermaßen gekühlten Sachen noch anzukommen. Das Problem ist aber auch, dass ein Absorber von ringsum Luft braucht. Im vollbepackten Auto wohl kaum zu gewährleisten.

230V-Nutzung vor Ort ist dann schon ordentlich. Wir haben unseren im Vorzelt untergebracht, soweit es geht auf der "Schattenseite", das macht schon was aus. Und mit viel Luft ringsum. Das mit dem "100% Waagrecht" ist mir neu, kann ich auch nicht bestätigen dass das hilft. Werde ich aber mal drauf achten (vielleicht haben wir das schon unbewusst berücksichtigt).

Gasbetrieb: Da übertrifft unser Gerät die Herstellerangaben und auch die Erwartungen. Anfang August bei über 35°C Außentemperatur hatten wir leichte Frostbildung an der Innenseite. Daher nehmen wir künftig meist eine extra 5kg-Flasche mit.
Wir sind damit vollstens zufrieden und würden sie auch weiterempfehlen.

Nachteilig ist ggf., dass es kein Einbaugerät ist, ein Toploader ist (also Entnahme von oben und daher immer etwas Wühlarbeit) und kein getrenntes Kühl- und Gefrierfach hat. Aber das überschreitet auch mein Empfinden von Camping.

Viele Grüße
Stefan
Ich weiß, dass ich nichts weiß. Und damit weiß ich mehr als einer, der nicht weiß was er weiß.

Majan
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 40
Registriert: 23.08.2019 11:50
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Opel Meriva A 1.7 cdti
Camper/Falter/Zelt: Snugcamp Outdoor

Re: Kühlschrank "am Ende"?

Beitrag von Majan » 02.09.2019 08:53

Meine Erfahrung mit meiner uralten Coleman Box ist bei 12V ganz ähnlich, allerdings muss ich doch feststellen, dass die bei 230V am besten läuft und bei Gas ein ganz klein wenig schlechter, den meisten hier scheint es so zu gehen, dass der Absorber bei Gas am besten läuft, interessant, dabei müsste die Technik doch unabhängig vom Hersteller gleich sein. Naja ist aber auch nebensächlich.
VG Marian

Benutzeravatar
Nordseekrabbe
Forums ModeratorIn
Forums ModeratorIn
Beiträge: 781
Registriert: 22.02.2006 15:53
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Opel Astra J Sports Tourer 1.7 CDTI ecoflex (Bj. 2014) (ab 2018), Opel Astra G Caravan 1,7 DTI (Bj. 2001) (2010-2018)
Camper/Falter/Zelt: Rapido Club 32 Bj. 1997 (seit 2016), Esterel CC 29 (der Kleinste Esterel) EZ 1991 (2003-2017)
Wohnort: Meldorf
Kontaktdaten:

Re: Kühlschrank "am Ende"?

Beitrag von Nordseekrabbe » 02.09.2019 16:22

Moin moin,
ABurger hat geschrieben:
01.09.2019 01:05
Wie kommst Du eigentlich auf 1.000,-- €uro für einen 60 Liter 3-Wege Absorber?
Von Dometic (ehem. Elektrolux) kosten die neu keine 500,--€.
ich habe eben mal spaßeshalber nach einem Ersatzgerät für meinen Kühlschrank gesucht, der ja anscheinend ähnlich dem von teetrinker ist. Mein Gerät heißt original RM 4230/31 (Electrolux) und hat ca. 70 l Inhalt. Wollte ich einen Kühlschrank kaufen, der passgenau in das entsprechende Slot in meinem Rapido passt, käme z. B. der RM 5330 (Dometic) in Frage. Der kostet bei Dometic neu 1.049 EUR (Versand kommt vermutlich noch dazu). Bei einer Preissuche über idealo.de wäre die günstigste Bezugsmöglichkeit derzeit 809 EUR inkl. Versand.

Der RM 5310 (60 l) kostet bei Dometic 889 EUR (plus evtl. Versand). Preissuche über idealo.de derzeit 649 EUR inkl. Versand.

Mit 500 EUR und darunter ist also nichts zu wollen - jedenfalls nicht als Einbaumodell und von Dometic. Ob es andere preisgünstigere und qualitativ gleichwertige Marken gibt, habe ich jetzt nicht recherchiert.

Reparaturversuch auf die eine oder andere Weise lohnt also allemal - ich bin auf deinen Bericht über den Versuch mit der Wärmeleitpaste gespannt.

LG Anne
------------------------------------------
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
(Francis Picabia)

Benutzeravatar
teetrinker
Vielschreibender Camper
Vielschreibender Camper
Beiträge: 212
Registriert: 05.06.2018 12:38
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Skoda Octavia Combi - Bj. 2012
Camper/Falter/Zelt: Kip KK 37 - Bj.1991
Wohnort: Sachsen

Re: Kühlschrank "am Ende"?

Beitrag von teetrinker » 02.09.2019 18:55

Nordseekrabbe hat geschrieben:
02.09.2019 16:22
... ich bin auf deinen Bericht über den Versuch mit der Wärmeleitpaste gespannt.

LG Anne
na und ich erst! Bild
Paste wurde soeben geordert, dazu ein Monster-Doppellüfter, der laut Anbieter 300m³/h umwälzen soll.
und am WE soll´s regnen. ich glaub, da geh ich basteln. Bild
MfG usw...^^
Maik

Benutzeravatar
0901
Forums-SupporterIn 2018
Forums-SupporterIn 2018
Beiträge: 392
Registriert: 07.01.2007 09:23
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Renault Laguna
Camper/Falter/Zelt: Campwerk Economy
Wohnort: Markersdorf/Oberlausitz
Kontaktdaten:

Re: Kühlschrank "am Ende"?

Beitrag von 0901 » 02.09.2019 21:51

Ein großer Ventilator sollte reichen.

https://www.amazon.de/TROTEC-TTW-35000- ... B00E63IOMI

Gruß Tobias
Ну заяц, ну погоди!
https://instagram.com/o901

Benutzeravatar
ABurger
Vielschreibender Camper
Vielschreibender Camper
Beiträge: 191
Registriert: 18.11.2014 16:24
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Opel Vectra B
Camper/Falter/Zelt: Esterel CC34
Wohnort: A'bg / Untermain

Re: Kühlschrank "am Ende"?

Beitrag von ABurger » 03.09.2019 12:39

Leider ist derzeit die Seite von Dometic (Werksverkauf) nicht erreichbar.
Dort hatte ich nämlich einen Einbau-Absorber-Kühlschrank gesehen, der so um die 460,--€ gekostet hat.
Bruttoinhalt waren 60 Liter oder so.
:cool2:
Gerade eben bei Obelink geschaut:
Absorber, Brutto 56 L, Eisfach, 3-Wege: 12/230V + Gas) 439,--€ plus Versand
https://www.obelink.de/dometic-combicoo ... hrank.html

Kompressoerausführung, 12/24V, Brutto 65 L, Eisfach - 639,--€ incl. Versand
https://www.obelink.de/indel-b-cruise-6 ... lkast.html

in der großen Bucht geht es auch unter 500,--€
https://www.ebay.de/sch/i.html?_sacat=0 ... =16&_frs=1

:idee2:
Nichts desto trotz stimme ich dem Maik zu, daß auch unter 400-500 € immer noch eine Hausnummer sind
und sich für das Geld auch etwas "größere Wartungsarbeiten" lohnen.
Nachdem der Kühlschrank ja noch läuft, denke ich, helfen ein paar Maßnahmen des Feintunings sicherlich weiter.

Bei der Wahl der Lüfter würde ich auf PC-Lüfter der "Silent"-Klasse zugreifen, zwei Stück der Größe 12 cm;
einen Schalter mit Kontroll-Leuchte verbauen, falls es nachts doch zu laut wird,
eine Temp.-Schaltung halte ich für entbehrlich; über ein Digital-Thermometer kann man die Innentemp. kontrollieren,
ohne dafür die Tür zu öffnen (sowas: https://www.ebay.de/itm/LCD-digitales-F ... 2584378382)

Haut rein, bald ist es wieder Saison!
:prost:
Klapprige Grüsse von Rüdiger
aus dem Nizza Bayerns
(Esterel CC34 / Bj. 1981)

Benutzeravatar
Jörch+Sandra
Forums-SupporterIn 2018
Forums-SupporterIn 2018
Beiträge: 391
Registriert: 17.08.2014 20:42
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Ford tourneo connect 2015
Camper/Falter/Zelt: Trigano Randger 575 LX von 2001
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Kühlschrank "am Ende"?

Beitrag von Jörch+Sandra » 03.09.2019 17:23

Gehört vielleicht nicht ganz hierher, aber unser Kühlschrank ist auch 18 Jahre alt, läuft über 220 V ganz gut. Genaue Gradzahl hab ich nie ermittelt, aber solange alles einigermaßen kalt bleibt, passt es. Soll aber über Gas noch besser sein. Bei der Gasprüfung wurde er instand gesetzt (ist noch nie über Gas gelaufen), der Händler meinte jedenfalls, jetzt würde er laufen. Tut er aber nicht. Zündet, aber brennt nicht weiter.
Was kann man da tun? Würde gern mal probieren, ob es stimmt, dass er über Gas besser läuft, dann bräuchte man nicht unbedingt Strom am CP...
Schöne Grüße aus dem Norden

Benutzeravatar
teetrinker
Vielschreibender Camper
Vielschreibender Camper
Beiträge: 212
Registriert: 05.06.2018 12:38
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Skoda Octavia Combi - Bj. 2012
Camper/Falter/Zelt: Kip KK 37 - Bj.1991
Wohnort: Sachsen

Re: Kühlschrank "am Ende"?

Beitrag von teetrinker » 03.09.2019 19:59

"zündet, aber brennt nicht" klingt nach
a) Zündsicherung defekt
b) einem Fall für Ferndiagnose-Gasprüfungs-Ralf aka Fuzzy!

@Rüdiger, ich nehm nicht 12cm, ich hau direkt mit 2 140er Lüftern aufe Kacke! :mrgreen:
und der 120er, der bis jetzt Abluft gefönt hat, kommt dann in die Ansaugung und darf pusten.
muss ich bloß aufpassen, dass ich mein Bier nicht am Ende lutschen muss. Bild
MfG usw...^^
Maik

Antworten

Zurück zu „Küche“