Vorstellung und ein Neuer Zambesi

Didi1403
Forums-SupporterIn 2019
Forums-SupporterIn 2019
Beiträge: 101
Registriert: 03.10.2018 17:00
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Suzuki S-Cross Allrad 2016
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2019
Wohnort: saarland

Vorstellung und ein Neuer Zambesi

Beitrag von Didi1403 » 03.10.2018 17:11

Hallo,
ich bin Didi aus dem Saarland und bald Besitzer eines Trigano Zambesi Modell 2019. Meine Frau und ich hatten ihn dieses Jahr im August in Düsseldorf auf der Messe bestellt und bekommen ihn im Frühjahr 2019.
Veränderungen zum Vorgängermodell: leicht mdifizierte Stützen am Vorzelt, durchgehende Schiene zum Einzug der Bodenplane ( also keine Unterbrechung am Radkasten).
Unser Modell ist gebremst und hat eine 750kg Achse mit 100er Zulassung.
Was ich bisher in der Suche rausbekommen habe ist die Laderaumhöhe. Kann mir jemand die Kasteninnenmasse nennen ?
LG und voller Vorfreude auf das kommende Frühjahr.

Benutzeravatar
Laudi
Beiträge: 9
Registriert: 29.07.2017 23:18
Land: Österreich
Zugfahrzeug: Fiat Doblo,Bj.2015,99kw
Camper/Falter/Zelt: Jamet Jameta 2014
Wohnort: Rauris/Salzburg

Re: Vorstellung und ein Neuer Zambesi

Beitrag von Laudi » 03.10.2018 19:57

Hallo erstmal und Glückwunsch zu eurem Zambesi.Ich habe zwar keinen Zambesi aber auch ein Triganomodell.
Meine Boxen sind 21cm hoch,stehen genau am Lattenrost an.

Grüße Laudi

Neandertaler
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 422
Registriert: 06.09.2017 09:13
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Nissan Quashqai, Ford Ranger
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2015er
Wohnort: NRW Rheinland, Neandertal

Re: Vorstellung und ein Neuer Zambesi

Beitrag von Neandertaler » 04.10.2018 08:08

Na herzlich Willkommen,
endlich mal jemand mit Geschmack :hi: , wir haben auch den Zambesi, allerdings einen von 2015.
Die Maße kann ich gerne mal genau feststellen, dürften innen so bei b=1,6m, l=2,5m liegen, h=0,41m. Wenn du es ganz genau wissen musst, dann werde ich gerne nachmessen.
Ich gehe davon aus, dass Ihr primär auch zu zweit unterwegs sein werdet?
Auch wir haben uns in D`dorf umgeschaut. Mit dem einzippbaren Boden der nun zum Anhänger hin höher ausgelegt ist (und damit eine durchgehende Schiene hat) hatten die mal einen guten Einfall. Der Nachteil bei unserem ist, dass es, wenn es kühler wird, genau an dieser Stelle ziemlich gemein zieht. Wir hängen einfach einen Fächerordner drüber, dann geht es auch. Auch ist das Zelt nun an Vorder- und Rückseite am Anhänger mit einem breiten Klettverschluss verbunden und somit etwas zugdichter. Das werden wir bei unserem noch nachrüsten. Was wir noch haben: das Sonnensegel, unbedingt zu empfehlen und ist auch in max. 10min komplett dran. Vorzelt haben wir auch, ist etwas aufwändiger im Aufbau. Am Stand haben die mit 20min geworben - das würde ich gerne mal sehen(vielleicht mit 6 Personen). Zu Zweit behaupte ich, unter 40min kaum machbar. Solltet ihr euch auch das Vorzelt zulegen - es hat keinen Boden. Es gibt zwar einen, der ist aber nicht einzippbar. Es ist lediglich eine Plane die ausgebreitet wird. Gibt es die gratis dazu - ok, aber Aufpreis würde ich nicht dafür zahlen. Für nächstes Jahr werden wir uns noch ein Anbauzelt zulegen, da unsere (erwachsene) Tochter mitkommen möchte.
LG
Stefan
Ich weiß, dass ich nichts weiß. Und damit weiß ich mehr als einer, der nicht weiß was er weiß.

Didi1403
Forums-SupporterIn 2019
Forums-SupporterIn 2019
Beiträge: 101
Registriert: 03.10.2018 17:00
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Suzuki S-Cross Allrad 2016
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2019
Wohnort: saarland

Re: Vorstellung und ein Neuer Zambesi

Beitrag von Didi1403 » 04.10.2018 10:58

danke für die netten Begrüßungen.
Ja, wir sind zu Zweit unterwegs und das habe ich noch vergessen: ein Vorzelt mit Seitenteilen und Boden haben wir gleich mitbestellt. Auf Empfehlung des netten, und scheinbar kompetenten Beraters auf der Messe habe ich auch schon ein "Bodenschutzplane" für unter den originalen Boden im Baumarkt gekauft, damit beim Einklappen kein Schmutz und Feuchtigkeit in den Zambesi kommt.

Beim Vorzelt scheint es auch ein paar Neuerungen zu geben (habe halt den Vergleich zum älteren Modell nicht). Das Dachgestänge fürs Vorzelt ist bereits im Zambesi als Teleskopgestänge enthalten. Das sollte den Aufbau etwas beschleunigen. Und mir als alter Zelter sollte das nicht schwer fallen. Wenn ich an meine Norwegen Tour denke, bei der wir TÄGLICH zu zweit ein altes Baumwollsteilwandzelt der Marke Raclet in Rekordzeit aufgebaut haben.


Es wäre nett, wenn mir jemand ein genaues Innenmass des Kastens ausmessen könnte. Und zwar geht es mir um die (Innen)Breite des Kastens und den Zwischenraum zwischen den Radkästen. Hintergrund ist die Planung von Kisten, die wir anschaffen wollen. (Den Beitrag zu den Kisten im Forum habe ich bereits gelesen). Bei uns im Baumarkt gibt es ein günstiges Kistensystem, das einen robusten Eindruck macht.

Neandertaler
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 422
Registriert: 06.09.2017 09:13
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Nissan Quashqai, Ford Ranger
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2015er
Wohnort: NRW Rheinland, Neandertal

Re: Vorstellung und ein Neuer Zambesi

Beitrag von Neandertaler » 05.10.2018 08:41

Didi1403 hat geschrieben:danke für die netten Begrüßungen.
Ja, wir sind zu Zweit unterwegs und das habe ich noch vergessen: ein Vorzelt mit Seitenteilen und Boden haben wir gleich mitbestellt. Auf Empfehlung des netten, und scheinbar kompetenten Beraters auf der Messe habe ich auch schon ein "Bodenschutzplane" für unter den originalen Boden im Baumarkt gekauft, damit beim Einklappen kein Schmutz und Feuchtigkeit in den Zambesi kommt.

Beim Vorzelt scheint es auch ein paar Neuerungen zu geben (habe halt den Vergleich zum älteren Modell nicht). Das Dachgestänge fürs Vorzelt ist bereits im Zambesi als Teleskopgestänge enthalten. Das sollte den Aufbau etwas beschleunigen. Und mir als alter Zelter sollte das nicht schwer fallen. Wenn ich an meine Norwegen Tour denke, bei der wir TÄGLICH zu zweit ein altes Baumwollsteilwandzelt der Marke Raclet in Rekordzeit aufgebaut haben.

Es wäre nett, wenn mir jemand ein genaues Innenmass des Kastens ausmessen könnte. Und zwar geht es mir um die (Innen)Breite des Kastens und den Zwischenraum zwischen den Radkästen. Hintergrund ist die Planung von Kisten, die wir anschaffen wollen. (Den Beitrag zu den Kisten im Forum habe ich bereits gelesen). Bei uns im Baumarkt gibt es ein günstiges Kistensystem, das einen robusten Eindruck macht.
Das mit der Bodenschutzplane kann ich auch nur empfehlen. Nicht nur, dass der gröbste Schmutz vom Originalboden fernbleibt, es erhöht auch etwas den Laufkomfort. Allerdings haben wir den Fehler gemacht erst eine recht günstige Plane zu kaufen (bei Obelink). Sorry, aber das Teil hat nix getaugt. Dann habe ich diese hier gefunden:
https://www.floordirekt.de/gewebeplane- ... tREALw_wcB
Lieferung erfolgte prompt und das Teil ist echt mal robust. Und die paar Euro die die mehr kosten sind sie auch echt wert.
Tipp hierzu: kauft auch noch Spezialheringe an denen man die Unterplane etwa 10cm hochziehen und befestigen kann, so dass sie eine Wanne bildet. Somit reduziert ihr die Gefahr dass sich Wasser zwischen Bodenplane und Unterplane bildet.
Wir haben zwei Planen davon - eine für's Hauptzelt und eine größere für das Vorzelt (auf dem wir dann auch einen Teppich legen).

Vorzelt: ist das Dachgestänge komplett im Zelt einteleskopiert? Bisher war lediglich der erste Meter drin und der Rest wurde dann aufgeschoben. Jedoch Vorsicht: nicht austeleskopieren und dann direkt das Zelt drüber ohne Bodenabstützung! Das macht dir die Stangen krumm und die sind dann recht schwer wieder einzuschieben (bzw. wieder rauszuholen). Und: eine Leiter dabeizuhaben ist echt hilfreich, vor allem für die Firststange. Da kommt man als
Normalwüchsiger (179cm) nicht dran, auch nur schwer wenn man die Liebste dann auf die Schultern nimmt. 3-stufige Aluleiter aus 'm Baumarkt aufs Zelt drauf, hat sich bei uns bewährt.

Hab den Anhänger vor einiger Zeit mal ausgemessen: 244cm x 165cm. Die Innenhöhe liegt bei 42cm, zwischen den Stahlprofilen des Bettrahmens (also wo das Lattenrost ist) ein paar cm mehr.
Über den Radkästen sind noch 19cm Luft. Die Höhe der Radkästen selber liegt bei 26cm. Die Radkästen sind etwa 58cm lang und etwa 25cm breit. Somit ergibt sich ein Maß zwischen den Radkästen von etwa 115cm.
Die Lage der Radkästen ist in Längsrichtung mittig. Wenn ihr eine Heckküche habt, ist die Achse etwa 30cm weiter nach hinten versetzt.

Da die Anhänger aber Handmade sind können diese etwas variieren. Die Radkästen z. B. sind "nur" recht labberiger weicher Kunststoff. Erfüllen ihren Zweck, sind aber eben nicht sehr maßhaltig.

Wir selber haben uns für die Sammla-Kisten von IKEA entschieden.
Drei Vorteile:
- sehr günstig
- bei Nichtgebrauch ineinander stapelbar
- durchsichtig, so sieht man gleich was drin ist.

Die mögen zwar vielleicht nicht ganz so robust zu sein wie die grauen Euroboxen aus dem Baumarkt, allerdings fahre ich auch zum Campen und nicht auf eine Baustelle. Für unsere Einsätze bisher absolut tauglich und somit empfehlenswert gewesen. Ist aber Geschmackssache.

So, das sollte es erstmal sein. Ich hoffe, ich konnte euch hiermit behilflich sein. Sollte noch was offen sein - immer raus damit...
Viele Grüße aus dem Rheinland
Stefan
Zuletzt geändert von Neandertaler am 05.10.2018 08:42, insgesamt 1-mal geändert.
Ich weiß, dass ich nichts weiß. Und damit weiß ich mehr als einer, der nicht weiß was er weiß.

Didi1403
Forums-SupporterIn 2019
Forums-SupporterIn 2019
Beiträge: 101
Registriert: 03.10.2018 17:00
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Suzuki S-Cross Allrad 2016
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2019
Wohnort: saarland

Re: Vorstellung und ein Neuer Zambesi

Beitrag von Didi1403 » 05.10.2018 10:04

oh super - danke für die ausführliche Antwort und die Maße.

Solche Planen habe ich auch. Die gab es bei uns im Baumarkt (da war gerade eine 20% Aktion ).

Ok das mit dem Vorzelt kann sein, dass nur der erste Meter drin ist, wahrscheinlich sogar, aber immerhin ein paar Stangen weniger. Natürlich muss das Gestänge stehen bevor ich die Plane überwerfe. Bin doch erfahrener Zelter ;-)
Da meine Frau nicht die original Bettleiter hoch will, haben wir uns bereits einen Klapptritt angeschafft (Hailo L90), den man natürlich auch beim Aufbau einsetzen kann.

Die Kisten aus dem Baumarkt habe ich favorisiert, weil sie komplett rechtwinklig sind. Die Boxen, die ich bisher gesehen habe, hatten alle eine nicht senkrecht abfallende Flanke, so dass man beim nebeneinander Stellen der Boxen unten immer etwas Platz verschenkt. Aber der Winter ist ja noch lang und bringt viel Zeit für Baumarkt- , Ikea- oder andere Möbelhausbesuche.

Interessant ist, dass du etwas von Heckküche schriebst. Ich hatte die Verkäufer auf der Messe so verstanden, dass es die (zumindest für den aktuellen Zambesi) nicht gibt, da keine Heckklappe vorhanden ist.


LG aus der saarländischen Stadt mit dem Weltkulturerbe.

Neandertaler
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 422
Registriert: 06.09.2017 09:13
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Nissan Quashqai, Ford Ranger
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2015er
Wohnort: NRW Rheinland, Neandertal

Re: Vorstellung und ein Neuer Zambesi

Beitrag von Neandertaler » 06.10.2018 12:33

Die Heckküche wird auch nicht über eine Klappe geöffnet oder zugänglich gemacht. Das ist ein Block, der hinten außen an einer speziellen Aufnahme angehangen wird.
Dadurch wird dann aber die Deichsel entlastet was dann die Fahrstabilität beeinträchtigt. Daher ist die Achse nach hinten versetzt und die Küche so nicht nachrüstbar.
Der Küchenblock wird dann vor Ort hinten abgenommen und kann dann variabel irgendwo hingestellt werden. Aber gerade sehe ich, dass der Küchenblock wohl nun auf
die Deichsel gewandert ist (wohl auch eine Neuheit). Sonst such mal nach "Raclet Panama up", so wird der Zambesi nämlich außerhalb Deutschlands verkauft.
Noch was zu dem Vorzeltgestänge: es gibt 3 Elemente für die Eckverbindungen. 2 davon sind vom Winkel her identisch, der dritte weicht um ein paar Grad ab.
Markiere dir diese unbedingt, es ist sauschwer diese optisch auseinander zu halten. Wir haben farbliches Isolierband genommen und eine entsprechende Skizze angefertigt
(kann ich dir schicken wenn du möchtest). Damit ist das Stangenmikado nochmal eine Spur leichter.

Die original Leiter haben wir zwar auch, aber auch wir haben uns einen Tritt mit richtigen Stufen zugelegt. Das ist dann barfuß doch etwas angenehmer als eine Leiter.
LG
Stefan
Ich weiß, dass ich nichts weiß. Und damit weiß ich mehr als einer, der nicht weiß was er weiß.

Didi1403
Forums-SupporterIn 2019
Forums-SupporterIn 2019
Beiträge: 101
Registriert: 03.10.2018 17:00
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Suzuki S-Cross Allrad 2016
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2019
Wohnort: saarland

Re: Vorstellung und ein Neuer Zambesi

Beitrag von Didi1403 » 06.10.2018 17:22

Dasselbe hat meine Frau auch über die Leiter auch gesagt. Deshalb gabs gleich den Klapptritt von Hailo.
Die Küche stand dort auf der Messe rum. Bei unserem Gespräch auf der Messe wurde aber gesagt, dass das mit der Küche nicht mehr beim Zambesi ginge. Egal, wir hätten sie sowieso nicht genommen. Ich bin schon was am planen und werde eine selber bauen.

Nach dem Panama hatte ich schon vorher gegoogelt. Dabei kam raus, dass unser uraltes Baumwoll Steilwandzelt von der gleichen Firma ist (Tente Raclet). Übrigens falls jemand mitliest und sich Gedanken über die Haltbarkeit seines Klappers macht: unser Baumwollzelt von Raclet ist über 35 Jahre alt und steht da wie eine Eins, das Einzige was mal dran war, ist einer neuer Reisverschluss an einer Tür und die Spanngummis vom Innenzelt wurden erneuert. Vor 15 Jahren hatte ich es mal neu imprägniert. Neulich im Regen war es immer noch dicht. Da die Stoffqualität vom Zambesi / Panama gleich ist wie beim Uralt-Zelt, wird das Zelt eher die Technik vom Hänger überleben als umgekehrt.

Von diesem Zelt kenne ich auch den Trick mit dem farbig markierten Gestänge, aber trotzdem gut und richtig , dass du mich nochmals drauf hingewiesen hast. Auf deine Skizze greife ich gerne zurück, wenn wir ihn endlich haben.

Grr noch über 200 Tage bis es endlich losgeht.
LG Didi

Neandertaler
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 422
Registriert: 06.09.2017 09:13
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Nissan Quashqai, Ford Ranger
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2015er
Wohnort: NRW Rheinland, Neandertal

Re: Vorstellung und ein Neuer Zambesi

Beitrag von Neandertaler » 08.10.2018 08:16

Da ich wegen der Befestigung der Unterplane befragt wurde:
Hier mal der Link zu den Befestigungsclipsen die ich gemeint habe:

https://www.obelink.de/wurmi-wasserstop ... 26page%3D2
Ich weiß, dass ich nichts weiß. Und damit weiß ich mehr als einer, der nicht weiß was er weiß.

Lucky01
Forums-SupporterIn 2019
Forums-SupporterIn 2019
Beiträge: 17
Registriert: 16.07.2018 15:12
Land: Frankreich
Zugfahrzeug: VW Tiguan 2.0 l Diesel
Camper/Falter/Zelt: Trigano Odysse GL, blau/weiß, Bj. 2016
Wohnort: F-57320 Neunkirchen lès Bouzonville, Lothringen

Re: Vorstellung und ein Neuer Zambesi

Beitrag von Lucky01 » 08.10.2018 19:06

Hallo Didi,
auch von mir ein herzliches willkommen in diesem Forum und viel Spaß mit dem neuen Zambesi.
LG aus der saarländischen Stadt mit dem Weltkulturerbe
Endlich noch ein Saarländer in der Runde. :klapp:
Ich glaube wir sind hier die absolute Minderheit.
Bis jetzt habe ich nur fckwolle ausfindig machen können, aber vielleicht gibt es ja noch ein paar *heimliche*.

Bin auch seit letzten Mittwoch stolze Besitzerin eines Trigano Odyssee GL aus 2016, bleibt aber noch bis zum Frühjahr beim niederländischen Händler stehen.

Werde noch ausführlich darüber berichten.

LG Petra,

niederrheiner
User
User
Beiträge: 11
Registriert: 28.09.2018 17:22
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: dacia duster bj2011
Camper/Falter/Zelt: trigano lagun
Wohnort: niederrhein

Re: Vorstellung und ein Neuer Zambesi

Beitrag von niederrheiner » 03.11.2018 10:08

moin... wenn auch als "niederrheiner" hier gemeldet, so doch ebenfalls ein saarlänner, wohnhaft seit 18 jahren am niederrhein..... und unser erworbener "lagun" bleibt bis märz/april noch beim händler in mülheim stehen........

Didi1403
Forums-SupporterIn 2019
Forums-SupporterIn 2019
Beiträge: 101
Registriert: 03.10.2018 17:00
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Suzuki S-Cross Allrad 2016
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2019
Wohnort: saarland

Re: Vorstellung und ein Neuer Zambesi

Beitrag von Didi1403 » 03.11.2018 10:53

niederrheiner hat geschrieben:moin... wenn auch als "niederrheiner" hier gemeldet, so doch ebenfalls ein saarlänner, wohnhaft seit 18 jahren am niederrhein..... und unser erworbener "lagun" bleibt bis märz/april noch beim händler in mülheim stehen........
da könnte es ja glatt passieren, dass man sich beim Abholen in Koblenz trifft.
Ich bin übrigens aus VK. Wo war deine alte Heimat ?

niederrheiner
User
User
Beiträge: 11
Registriert: 28.09.2018 17:22
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: dacia duster bj2011
Camper/Falter/Zelt: trigano lagun
Wohnort: niederrhein

Re: Vorstellung und ein Neuer Zambesi

Beitrag von niederrheiner » 03.11.2018 17:24

ursprüngliche heimat is st. wendel..

Didi1403
Forums-SupporterIn 2019
Forums-SupporterIn 2019
Beiträge: 101
Registriert: 03.10.2018 17:00
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Suzuki S-Cross Allrad 2016
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2019
Wohnort: saarland

Re: Vorstellung und ein Neuer Zambesi

Beitrag von Didi1403 » 04.11.2018 09:55

ah da war ich eine Zeitlang mal täglich auf Arbeit (Oberlinxweiler)

Didi1403
Forums-SupporterIn 2019
Forums-SupporterIn 2019
Beiträge: 101
Registriert: 03.10.2018 17:00
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Suzuki S-Cross Allrad 2016
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2019
Wohnort: saarland

Re: Vorstellung und ein Neuer Zambesi

Beitrag von Didi1403 » 30.03.2019 10:37

Kennt jemand das Pack &Go System für den Zambesi/Ceylan plus ?
Wenn ja , was beinhaltet das ?

Antworten

Zurück zu „Trigano“