Camplet Classic Fragen

born_hard
Echter Camper
Echter Camper
Beiträge: 75
Registriert: 02.10.2018 20:31
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: BMW 2 Grant Tourer, 218d
Camper/Falter/Zelt: noch keines
Wohnort: Baden Württemberg

Camplet Classic Fragen

Beitrag von born_hard » 03.10.2018 11:10

Hallo,

ich liebäugele unter anderem mit einem Camplet Classic, um genau zu sein mit diesem:
https://www.ebay.de/itm/Faltcaravan-Cam ... SwA71bnRft

Daher paar Fragen dazu. Da wir zu 5t verreisen wäre das Vorzelt und die Gästekabeine natürlich von Vorteil.
Ist es umständlich diese beiden Optionen aufzubauen? Der große Vorteil vom Camplet ist der schnelle Aufbau im vergleich zu den Rechts/Links Faltern.
Läuft kein Wasser ins Zelt wenn das große Vorzelt aufgebaut ist, dort wo per Reissverschluss es an das Hauptzelt angebunden ist?
Hat das große Vorzelt eine Tür vorne oder regnet es rein wenn man es aufgebaut belässt? Weil ich kann mir vorstellen vieles im Vorzelt aufgebaut zu lassen (Tisch, Stühle, Räder, etc..). Wenn ich bei Regen abbauen muss und alles im Hauptzelt verstauen muss, dann ist das immer ärgerlich.
Gibt es einen Boden im Hauptzelt?
Kann man das große Fenster im Küchenerker aufmachen, wenn man kocht? Ansonsten stell ich mir das nicht so dolle vor...

Danke euch.

Benutzeravatar
Vilbel
Forums-SupporterIn 2019
Forums-SupporterIn 2019
Beiträge: 586
Registriert: 27.08.2014 12:04
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Citroen Berlingo HDI 112 Bj. 2012 / Peugeot 208 Bj. 2017
Camper/Falter/Zelt: Camp-let Royal Bj. 1997 mit Vorzelt / Camp-let Safir Bj.1988 mit Vorzelt
Wohnort: Bad Vilbel

Re: Camplet Classic Fragen

Beitrag von Vilbel » 03.10.2018 22:59

Ein Vorzelt gibt es nur für den Premium.
Hier beim Classic ist es das Sonnensegel, was du meinst.
Dieses kann man vorne nicht schliessen, wobei ich ein Bild von einem neuen (2018) gesehen habe, da ging das.
Kann man vermutlich nicht einfach nachrüsten.
Die Gästekabine ist eigentlich recht schnell aufgebaut. Ist ja nur ein Reissverschluss, ein Bügel und paar Häringe.
Das Vorzelt vom Premium ist vergleichbar mit Vorzelten anderer Hersteller. Einiges an Gestänge.
Das Sonnensegel vom Classic geht schneller, ist aber wie gesagt kein vollwertiges Vorzelt.
Einen Boden für das Hauptzelt gibt es wohl von Camp-let, ob der sich bei dem aus ebay
nachrüsten lässt weiß ich nicht.

Gruß Olaf

born_hard
Echter Camper
Echter Camper
Beiträge: 75
Registriert: 02.10.2018 20:31
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: BMW 2 Grant Tourer, 218d
Camper/Falter/Zelt: noch keines
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Camplet Classic Fragen

Beitrag von born_hard » 04.10.2018 00:48

Danke Olaf,

die Infos helfen mir schon weiter.
was mich noch interessieren würde: Ist es möglich bei dem Camplet die Küche aus dem Scharnier auszuhängen damit man es unter dem Sonnensegel platzieren kann? Weil zu 90 Prozent der Zeit wäre es besser draussen zu kochen (wegen Gerüchen im Zelt, aber auch mehr Platz). Wenn das nicht geht, ist es ein Problem im Vorzelt zu kochen, kann man im Küchenerker das Fenster komplett aufmachen damit die Luft durchzieht durch das Zelt?
Und wie ist es, wenn man den Sonnensegel den ganzen Urlaub drauflässt, auch bei schlechtem Wetter, kommt dann kein Wasser rein dort am Reisverschluss zwischen Hauptzelt und Sonnensegel?

Danke

Andrea
Beiträge: 4
Registriert: 13.09.2018 08:25
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Audi A3
Camper/Falter/Zelt: Camp-Let Concorde
Wohnort: Ortenaukreis

Re: Camplet Classic Fragen

Beitrag von Andrea » 04.10.2018 07:12

Nein, die Küche lässt sich nicht aushängen. Bei dem ganz neuen Modell Premium kannst du sie ausklappen mit samt dem Seitenteil. Das Fenster lässt sich bei dem Modell, das du verlinkt hast nicht ganz öffnen. Nur ausstellen. Eigentlich kommt kein Wasser rein. Der Reißverschluss sitzt oben auf. Wenn du natürlich 14 Tage Dauerregen hast gibt so ziemlich jeder Stoff auf...aber das normale Vordach lässt sich schnell ab und an montieren.
Liebe Grüße Andrea

Benutzeravatar
Vilbel
Forums-SupporterIn 2019
Forums-SupporterIn 2019
Beiträge: 586
Registriert: 27.08.2014 12:04
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Citroen Berlingo HDI 112 Bj. 2012 / Peugeot 208 Bj. 2017
Camper/Falter/Zelt: Camp-let Royal Bj. 1997 mit Vorzelt / Camp-let Safir Bj.1988 mit Vorzelt
Wohnort: Bad Vilbel

Re: Camplet Classic Fragen

Beitrag von Vilbel » 04.10.2018 08:31

Hallo,
weil man die Küche leider nicht abbauen kann, haben wir noch einen 2-flammigen Gaskocher
und einen Cadac Gasgrill mit an Bord. Die eingebaute Küche, dient bei uns eher der Aufbewahrung.
Wenn ich mir die neue Küche anschaue und sehe, das der Kocher nun ganz nach links direkt an
die Kabinenblende gewandert ist wollte ich da sowieso nicht kochen.
Wie Andrea schon schrieb. kann man das Fenster der Küche nur ausstellen, das sollte aber reichen.
Vom Reissverschluss und dem Living Sonnensegel habe ich schon ein paarmal gelesen,
das es nicht wasserdicht sein soll. Kann aber auch sein, dass es falsch aufgebaut wurde.
Vielleicht sagt noch jemand was dazu der eins hat.

Gruß Olaf

born_hard
Echter Camper
Echter Camper
Beiträge: 75
Registriert: 02.10.2018 20:31
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: BMW 2 Grant Tourer, 218d
Camper/Falter/Zelt: noch keines
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Camplet Classic Fragen

Beitrag von born_hard » 04.10.2018 10:18

Versteh, gute Antworten.

Was ich nur überlege dass sich dort am Reissverschluss (Übergang Hauptzelt zu Sonnendach) sich Wasser sogar ansammeln kann, bedingt durch die Bauform, schaut euch mal die Bilder an, und nicht abfliessen kann, Mir wäre es sehr wichtig den Sonnensegel stehen zu lassen den ganzen Urlaub lang, ich hab keine Lust bei Regen das Teil abzubauen und die ganzen Sache die darunter untergebracht sind, (Tische Stühle Räder, etc..) in das Hauptzelt zu tragen. Wir sind ja 5 Leute, das Hauptzelt ist so schon knapp bemessen.

Ich schwanke noch zwischenTrigano (Zambesi oder Safari/Cheroky, denn diese beiden sind schnell aufzubauen), und dem Camplet. Was mich noch etwas stutzig macht, der Camplet hat ja 500kg zulässiges Gesamtgewicht zum einen und der Platz vom Volumen her ist sehr bescheiden im Anhänger im Gegensatz zum Trigano. Ist das so, oder kommt es mir nur so vor? Wo kann ich mein Gerümpel wie Tisch , Stühle, Gasflasche, etc.. unterbringen? Wenn es eine Gästekabine, Sonnendach Living und Einbauküche im Camplet im Anhänger Platz finden soll, bleibt doch da nicht mehr viel übrig, oder? Da wäre in einem Trigano Zambesi (unter dem Bett) oder Cheroky (im Mitteltunnel und unter den Bänken) doch mehr Platz, oder? Na gut bei dem Trigano kommt auch noch Zeltmaterial dazu, weil dort hab ich auch ein Sonnensegel oder Anbauzelt. Es gibt Gepäckträger L noch für den Deckel des Camplet Anhängers, aber ich weiss nicht wieviel da drunter passt. Ausserdem wird es mit den 500kg knapp. Da ich noch gerne 3 Räder auf dem Dach des Camplets gerne transportieren würde, haut das irgendwie nicht hin bei dem Camplet, oder? Entweder Gepäck oder Räder, und selbst wenn man dieses Problem irgendiwe lösen könnte, wäre noch die 500kg Begrenzung. Bei dem Trigano gibt es einen großen Gepäckträger auf dem man bis zu 4 Räder transportieren kann. Auf dem Camplet ist auch noch eine Art Gepäckträger angebracht, aber das ist nur eine rundum verlaufende Stange ohne Querstreben. Da kann ich keine Radträger montieren. Oder kennt jemand so eine Konstruktion, welche man da anbringen kann, das sowohl Gepäck auf dem Dach des Anhängers Platz findet und darüber noch 3 Räder tranportiert werden können? Danke
Zuletzt geändert von born_hard am 04.10.2018 10:38, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
LiMaMa
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 291
Registriert: 30.01.2018 21:06
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Lucy, der Bulli mit Sternchen: Mercedes V-Klasse 2016
Camper/Falter/Zelt: Käpten Nemo: Holtkamper Kyte XL
Wohnort: Ba.-Wü.

Re: Camplet Classic Fragen

Beitrag von LiMaMa » 04.10.2018 13:57

Sei mir nicht böse, das es kurz und knapp wird - drüben habe ich es ja teilweise ausführlich probiert.

Mir erscheint dieser Falter für eine 5köpfige Familie mit so kleinen Kindern wie bei Euch deutlich zu klein.
Außnahme: ihr fahrt wirklich nur im absoluten Hochsommer in Regionen mit Sonnengarantie.
Liebe Grüße von Nina

Ruhrpottcamper
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 27
Registriert: 08.03.2016 22:05
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Mercedes E 200 T BE Avantgarde
Camper/Falter/Zelt: Camplet Classic 5th Generation 2017
Wohnort: Duisburg

Re: Camplet Classic Fragen

Beitrag von Ruhrpottcamper » 04.10.2018 14:53

Hi,
waren jetzt gerade 4 Wochen mit dem Classic in Kroatien. Ich glaube wir haben jetzt eine gute Lösung für das Reißverschlussproblem gefunden.Bei Aufbau darauf achten,dass das Sonnendach nicht
höher steht als das Hauptzelt. Die Stangen vom Sonnendach nicht auf das Hauptzelt auflegen sondern nur in die dafür vorgesehenen Taschen legen und dann gut spannen.Und zu guter Letzt,die Mittelstange die das Hauptzelt stützt soweit nach oben drücken,dass dadurch ein Gefälle zu beiden Seiten entsteht.
Es hat einen Tag stark geregnet und siehe da,es blieb trocken.

born_hard
Echter Camper
Echter Camper
Beiträge: 75
Registriert: 02.10.2018 20:31
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: BMW 2 Grant Tourer, 218d
Camper/Falter/Zelt: noch keines
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Camplet Classic Fragen

Beitrag von born_hard » 04.10.2018 16:24

LiMaMa hat geschrieben:Sei mir nicht böse, das es kurz und knapp wird - drüben habe ich es ja teilweise ausführlich probiert.

Mir erscheint dieser Falter für eine 5köpfige Familie mit so kleinen Kindern wie bei Euch deutlich zu klein.
Außnahme: ihr fahrt wirklich nur im absoluten Hochsommer in Regionen mit Sonnengarantie.
Wieso denkst du das? Das Hauptzelt hat vor den Betten 18m2 Fläche. Hinzu kommt noch ein Gästezimmer mit 2,8m2. Das wären in Summe über 20m2. Welcher andere Klappcaravan (Rechts Links oder Einseitiger Klapper) hat eine deutlich größere Fläche im Hauptzelt? Der Camplet hat dann noch das Sonnendach Living mit 8,4m2. Das wären dann 29,2 m2. Ist das nicht ausreichend? Gut das Sonnendach kann man nicht abschliessen vorne, nur rechts links. d.h. im Regen und/oder Kälte hat man evtl nur die 20m2 des Hauptzeltes aber dafür hat man bei dem Camplet andere Vorteile wie der schnelle Aufbau, kein Stangenmikado, Betten von hinten begehbar, etc...

Aber ich höre deine Argumente gerne an, ehrlich.

Benutzeravatar
LiMaMa
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 291
Registriert: 30.01.2018 21:06
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Lucy, der Bulli mit Sternchen: Mercedes V-Klasse 2016
Camper/Falter/Zelt: Käpten Nemo: Holtkamper Kyte XL
Wohnort: Ba.-Wü.

Re: Camplet Classic Fragen

Beitrag von LiMaMa » 04.10.2018 18:20

Nehme mal Malerkrepp und klebe es auf - so haben wir es auch gemacht.

Die geschlossene Wohnfläche ist ca. 2 Meter auf 5 Meter (jedenfalls habe ich es so verstanden) - darin ist die Küche und teilweise Material/Gepäck und Spielfläche der Kinder.
Esstisch und Stühle habe ich nun schon unters Sonnensegel geplant - wir waren allerdings in diesem Jahr häufig in der Situation, dass Essen unterm Sonnensegel nicht mehr gemütlich gewesen wäre ... besonders nicht mit kleinen Kindern, die aussehen, in Strümpfen rumlaufen, sich auf den Boden setzten, ...

Das Anbauzelt ist sicher erstmal für Euren Großen ... klar ist auch hier Spielraum, aber eben auch Schlafplatz ... und der Große will sicher auch mal zu machen und nicht mit den Geschwistern spielen.

Wenn die Küche unters Sonnensegel wandern könnte und das Sonnensegel so geschlossen, dass ein zweites Vorzelt entstehen würde ... ja, dann könnte ich es mir vorstellen.

So empfinde ich es als zu klein.

P.S. Okay, da verstehen wir beide wohl die Angaben verschieden ... in meinen Augen sind die 18qm incl. der Betten - kann uns mal jemand aufklären.
Zuletzt geändert von LiMaMa am 04.10.2018 18:22, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße von Nina

Folkert
Allwetter-Camper
Allwetter-Camper
Beiträge: 840
Registriert: 04.12.2011 18:48
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Fiat Doblo
Camper/Falter/Zelt: Camp-let Safir 1987 Vaude Opera, de Waard Duinpieper
Wohnort: Leer/Ostfriesland

Re: Camplet Classic Fragen

Beitrag von Folkert » 04.10.2018 19:49

Ich kann mich noch sehr gut an den Kauf unserer ersten Camp-let Savanne erinnern.
Meine Frau wollte unbedingt das Sonnensegel. Es ist natürlich schön bei Sonnenschein
darunter zu sitzen, bzw. bei Regen aus dem Zelt durch trockene Scheiben auf den CP
zu sehen. Aber dann kam der erste Regen. Das Wasser lief durch den Reißverschluss
vorn am Zelt herunter, also nichts mit trockenem Fenster. Da wir aber nur 5 km von unserem
Händler in Holland entfernt unseren ersten Urlaub im neuen Camp-let verbrachten, sind
wir sofort losgefahren um zu reklamieren. Jan, der Händler erklärte mit dem schönsten
holländischen Slang: „Das ist ein Sonnensegel, kein Regensegel“. Er erklärte uns, das
wir nicht die Ersten mit diesem Problem sind und Camp-let mit dem obigen Argument
auf jede Reklamation bei den Vorgaben antwortet. Er hat uns dann kostenlos einen
Zeltstreifen über den Reißverschluss genäht, somit war das Problem behoben.


Dem Einwand von Nina kann ich überhaupt nicht folgen. Der Platz des angebotenen Wagens
reicht auf jeden Fall. Was nicht reicht, ist die Zuladung. Du kannst nur 200 kg zu laden
und das reicht bei Dir auf keinen Fall. Auch mit einer Deichselbox wirst Du nicht weiterkommen
da dann die Stützlast nicht mehr passt. Bei einem Trigano hast Du im Wagen auch nicht viel
mehr Platz, die meisten Nutzer packen Tisch usw. unter die Plane. Das kannst Du mit der neuen
Fahrplane bei Camp-let auch haben. Aber dann musst Du Deine Fahrräder leider zu Hause
lassen. Und die Zuladung ist immer noch 200 kg. Ich bin vom Camp-let begeistert, aber für
Dich ist er wohl mit 3 Kindern nicht der Richtige.

Gruß Folkert

born_hard
Echter Camper
Echter Camper
Beiträge: 75
Registriert: 02.10.2018 20:31
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: BMW 2 Grant Tourer, 218d
Camper/Falter/Zelt: noch keines
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Camplet Classic Fragen

Beitrag von born_hard » 04.10.2018 19:56

Die 18qm ist meinem Verständnis nach die Fläche vor den Betten, Die Betten kommen noch dazu, das wären etwa noch 5,6qm.
Hier sind die Masse angegeben, leider keine Zeichnung vorhanden, es ist nicht offensichtlich. Ich hoffe aber das ich in dem Punkt recht hab.
https://www.isabella.net/de/camp-let/fa ... et-classic

Hier ist ein ähnliches Modell, da sind die 18qm eingezeichnet. Einfach runterscrollen etwas, da siehst du die Mase und eine Zeichnung
https://www.isabella.net/de/camp-let/fa ... et-passion

Der Grundriss (323x160x95) ist identisch ist bei den beiden Modellen, auch die Betten mit 2x140x200 insofern müsste bei dem Classic die 18qm vor den Betten (und insgesamt 23,6qm) auch gegeben sein. Oder? Wenn man sich aber Videos anschaut, dann macht mich diese Angabe auch etwas stutzig, denn die Küche ist ja so breit wie der Anhänger 160cm, und die Küchenseite des Hauptzeltes ist ja dann nicht viel mehr, sagen wir maximal 250cm. Die Breite des Hauptzeltes ist 4m, Das wären dann doch nur 10qm.
Hier sieht man es in dem Video, Die Fläche unter dem Sonnensegel (2,1mx4m) ist ja etwa 8qm, und die ist etwa so groß wie die Fläche im Hauptzelt vor den Betten
https://www.isabella.net/de/zubehor/cam ... ach-living

Ich geb dir Recht, separate Räume wären cool, aber ich möchte einen Kompromiss zwischen genug Platz und leichter Aufbau. Das ist für mich wichtig, ich weiss wie das ist wenn man ankommmt und es ist schon dunkel oder es regnet oder beides, oder wenn der Campingplatz nicht genug Platz hat, etc.. Der Camplet ist modular aufgebaut, es kann auch mal für eine Zsichenübernachtung genutzt werden, dann nur Hauptzelt und eine Schale, denn die andere ist mit Gepäck voll, das will ich nicht ausladen, dann die Kinder auf den Boden auf Isomatten. Ich hab ja sehr viel in diesem Forum gelesen, danke an der Stelle an alle, und die Quadratur des Kreises, großer Falter aber leicht aufzubauen, da bleiben nicht viele Modelle übrig. Der Raclet Safari mit dem Dome Zelt wäre auch schnell aufzubauen, ist auch einer meiner Favoriten.
Hab ich hier gelesen
http://www.klappcaravanforum.de/viewtopic.php?f=48&t=13356&p=104175&hilit=quadratur+des#p104173


Danke für den Tipp mit dem Malervlies...vielleicht bastel ich mal eine Plane für das Sonnendach um den Wassereintrag zu minimieren wenns mal regnet. Es geht eher darum keine Pfütze im Vorraum zu haben, dass es da kalt ist und etwas windig , meine Güte.

born_hard
Echter Camper
Echter Camper
Beiträge: 75
Registriert: 02.10.2018 20:31
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: BMW 2 Grant Tourer, 218d
Camper/Falter/Zelt: noch keines
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Camplet Classic Fragen

Beitrag von born_hard » 04.10.2018 20:06

Folkert hat geschrieben:Ich kann mich noch sehr gut an den Kauf unserer ersten Camp-let Savanne erinnern.
Meine Frau wollte unbedingt das Sonnensegel. Es ist natürlich schön bei Sonnenschein
darunter zu sitzen, bzw. bei Regen aus dem Zelt durch trockene Scheiben auf den CP
zu sehen. Aber dann kam der erste Regen. Das Wasser lief durch den Reißverschluss
vorn am Zelt herunter, also nichts mit trockenem Fenster. Da wir aber nur 5 km von unserem
Händler in Holland entfernt unseren ersten Urlaub im neuen Camp-let verbrachten, sind
wir sofort losgefahren um zu reklamieren. Jan, der Händler erklärte mit dem schönsten
holländischen Slang: „Das ist ein Sonnensegel, kein Regensegel“. Er erklärte uns, das
wir nicht die Ersten mit diesem Problem sind und Camp-let mit dem obigen Argument
auf jede Reklamation bei den Vorgaben antwortet. Er hat uns dann kostenlos einen
Zeltstreifen über den Reißverschluss genäht, somit war das Problem behoben.


Dem Einwand von Nina kann ich überhaupt nicht folgen. Der Platz des angebotenen Wagens
reicht auf jeden Fall. Was nicht reicht, ist die Zuladung. Du kannst nur 200 kg zu laden
und das reicht bei Dir auf keinen Fall. Auch mit einer Deichselbox wirst Du nicht weiterkommen
da dann die Stützlast nicht mehr passt. Bei einem Trigano hast Du im Wagen auch nicht viel
mehr Platz, die meisten Nutzer packen Tisch usw. unter die Plane. Das kannst Du mit der neuen
Fahrplane bei Camp-let auch haben. Aber dann musst Du Deine Fahrräder leider zu Hause
lassen. Und die Zuladung ist immer noch 200 kg. Ich bin vom Camp-let begeistert, aber für
Dich ist er wohl mit 3 Kindern nicht der Richtige.

Gruß Folkert
Danke für deine Ansichten Folkert

Der Zeltsreifen war auf das Dach des Hauptzeltes genäht, praktisch ein Streifen zur Abdeckung des Reissverschlusses?

Und bei dem Angebot wäre noch eine goße Gepäcktasche Größe L dabei mit einem Volumen von etwa 500l, Platz gab ich genug dann. Hier ein Bild
https://www.isabella.net/int/accessorie ... t-roof-box

Ja, mit den Fahrräder wird es knapp, aber deiner Logik nach wird es auch bei einem Trigano knapp wegen der max. zulässigen Zuladung. Da hat man auch etwa 200kg Zuladung, weil das Leergewicht höher ist als bei dem Camplet.

Welcher wäre deiner Ansicht nach der richtige Caravan für mich?

Benutzeravatar
LiMaMa
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 291
Registriert: 30.01.2018 21:06
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Lucy, der Bulli mit Sternchen: Mercedes V-Klasse 2016
Camper/Falter/Zelt: Käpten Nemo: Holtkamper Kyte XL
Wohnort: Ba.-Wü.

Re: Camplet Classic Fragen

Beitrag von LiMaMa » 04.10.2018 20:10

Du hast die Überlegungen ja auch schon angestellt - bei 18qm Grundfläche und einer Breite von 4 Metern, bräuchten wir eine Tiefe von 4,5 Metern.
Wenn ich mir jetzt aber Videos ansehe und eine Küchenbreite von 1,6 Meter vorraussetze, dann sehe ich nirgends 2,9 Meter mehr - deshalb meine Überlegung ...

Wer hat hier denn dieses Modell und kann helfen?

... bekomme deine letzte Antwort erst jetzt - wenn du ihn schon gesehen hast musst du doch mehr wissen?
Liebe Grüße von Nina

Folkert
Allwetter-Camper
Allwetter-Camper
Beiträge: 840
Registriert: 04.12.2011 18:48
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Fiat Doblo
Camper/Falter/Zelt: Camp-let Safir 1987 Vaude Opera, de Waard Duinpieper
Wohnort: Leer/Ostfriesland

Re: Camplet Classic Fragen

Beitrag von Folkert » 04.10.2018 21:30

Ja, der Streifen wurde auf das Hauptzelt als Abdeckung des Reißverschlusses genäht.
Das Zelt ist 2,40 tief und 4 m breit. Du darfst nicht vergessen das dies Mass wie bei allen
Faltern auf dem Boden ohne die Schrägen der 3 Seiten ui berücksichtigen,gemessen
wird. Wir kochen nicht im Zelt, sind aber froh die Küche zu haben. Es ist praktisch unser
Küchenschrank. Kochen tun wir auf einem Kartuschenkocher und einer Induktionsplatte.
So können wir die Gasflasche sparen.
Nach meiner Empfehlung darfst Du mich nicht fragen. Ich bin ein Fan von Camp-let und
habe inzwischen den 4 neuen Wagen. Die Qualität ist hervorragend, der Wagen ist praktisch,
schnell aufzubauen und wird nach dem gleichen Prinzip seit zig Jahren gebaut. Für
mich käme kein anderes Fabrikat in Frage. Nach dem ich mir vor einigen Jahren den Safir
von Camp-let gekauft habe gibt es hier im Forum schon 7 Wagen, alle ca 30 Jahre alt und
immer noch voll gebauchsfähig. Spricht für die Qualität.
Gruß Folkert

Antworten

Zurück zu „Camp-Let“