Campwerk Antischlingerkupplung nachrüsten - Erfahrungen?

Beiträge zu den Modellen von CampWerk.
JörgG
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 39
Registriert: 02.08.2021 10:14
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: VW Tiguan
Camper/Falter/Zelt: CampWerk Family
Wohnort: 10405

Campwerk Antischlingerkupplung nachrüsten - Erfahrungen?

Beitrag von JörgG »

Hallo,

nachdem mich die Nickbewegungen beim Fahren um die 100km/h etwas stören (bei 120km/h sind sie weg), möchte ich für die nächste Saison eine Antischlingerkupplung nachrüsten (bei mir ist eine normale Kugelkopfkupplung ab Hersteller verbaut).

Mein Rumgesuche ergab, dass die Winterhoff ws 3000 über "nur" zwei Bremsplatten verfügt und diese ideal zur Verringerung der Nickbewegungen platziert sind (längs der Fahrtrichtung).

Meine Frage: Hat schonmal jemand eine solche Winterhoff am Campwerk nachgerüstet und hat Erfahrungen "vorher / nachher"?

Gute Zeit!
Jörg

Benutzeravatar
ABurger
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 418
Registriert: 18.11.2014 16:24
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Opel Vectra B
Camper/Falter/Zelt: Esterel CC34
Wohnort: A'bg / Untermain

Re: Campwerk Antischlingerkupplung nachrüsten - Erfahrungen?

Beitrag von ABurger »

Fahre jetzt keinen Campwerk und habe auch keine WS 3000 ...
Deswegen auch keine direkten Erfahrungen, auch nicht, was das derzeit kostet, mit 120 km/h und Hänger dran durch die Botanik zu blockern.
Innerorts wahrscheinlich mehr als außerorts, obs auf der Autobahn billiger kommt, als auf der Landstraße, keine Ahnung.
(bei 120km/h sind sie weg),
... von daher wäre mein Tipp: immer 120 km/h oder schneller fahren.
Bringt wohl auch viel zügiger die endgültige Lösung herbei.

Würde aber eher zur ASK von AL-KO raten, die hat vier Backen drin, ist m.E. damit effektiver überhaupt.
Mit der kommt man auch mit max. 100 km/h gut zurecht.
Klapprige Grüsse von Rüdiger
aus dem Nizza Bayerns
(Esterel CC34 / Bj. 1981)

JörgG
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 39
Registriert: 02.08.2021 10:14
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: VW Tiguan
Camper/Falter/Zelt: CampWerk Family
Wohnort: 10405

Re: Campwerk Antischlingerkupplung nachrüsten - Erfahrungen?

Beitrag von JörgG »

Danke für den netten Hinweis auf die Geschwindigkeitsbeschränkungen in D.

Beetlecamp
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 47
Registriert: 24.02.2016 18:37
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: VW Sportsvan
Camper/Falter/Zelt: Campwerk Economy 2014
Wohnort: Niederrhein

Re: Campwerk Antischlingerkupplung nachrüsten - Erfahrungen?

Beitrag von Beetlecamp »

Hallo,
Ich habe schon viele km mit dem Campwerk ohne Antischlingerkupplung hinter mir. Ich habe dieses Zubehör bislang nicht vermisst. Der Anhänger läuft ruhig hinterher, allerdings habe ich auch immer die max Stützlast (75kg) auf der Kugel.
Wie hoch ist denn bei dir die tatsächliche Stützlast?
VG
Andreas

JörgG
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 39
Registriert: 02.08.2021 10:14
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: VW Tiguan
Camper/Falter/Zelt: CampWerk Family
Wohnort: 10405

Re: Campwerk Antischlingerkupplung nachrüsten - Erfahrungen?

Beitrag von JörgG »

Meine Stützlast lag bei 80kg.
Der Luftdruck bei 3,5.
Dämpfer des Zugfahrzeuges bei 100%.
Hänger hat keine 5.000km weg.

Ja, der Anhänger läuft sauber hinterher. Was mich stört, ist die Nickbewegung. Da gibt es offenbar in der Kombi mit meinem Zugfahrzeug (VW Tiguan) bei der Geschwindigkeit um die 100km/h ein unangenehmes Zusammenspiel beider Fahrwerke.

Beetlecamp
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 47
Registriert: 24.02.2016 18:37
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: VW Sportsvan
Camper/Falter/Zelt: Campwerk Economy 2014
Wohnort: Niederrhein

Re: Campwerk Antischlingerkupplung nachrüsten - Erfahrungen?

Beitrag von Beetlecamp »

Bin gerade erstaunt, dass du mit 3,5 bar Luftdruck auf dem Änhänger fährst. Auf meinen „Typenschild“ sind für die Reifengröße 2.7 bar angegeben.
Vielleicht führt der höhere Druck zum „Springen“ bei Querfugen?

Neandertaler
Power-Camper
Power-Camper
Beiträge: 674
Registriert: 06.09.2017 09:13
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Nissan Quashqai, Ford Ranger
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2015er
Wohnort: NRW Rheinland, Neandertal

Re: Campwerk Antischlingerkupplung nachrüsten - Erfahrungen?

Beitrag von Neandertaler »

JörgG hat geschrieben:
22.11.2021 10:20
Danke für den netten Hinweis auf die Geschwindigkeitsbeschränkungen in D.
Zum Thema Geschwindigkeit, auch wenn es etwas off-topic hier ist: die deutsche Regelung besagt, "max. 100km/h mit dafür geeigneten Anhängern bzw. unter Berücksichtigung einiger Auflagen."
Und da gibt es immer welche, die dann auch sagen, Geschwindigkeiten darüber seien auch unverantwortlich, gefährlich und was weiß ich... Aber kaum einer stellt sich die Frage, woher diese Vorgabe eigentlich kommt.
Diese ist nämlich nicht technisch basiert, warum sonst ist in vielen Ländern in Europa Tempo 130 damit erlaubt? Es ist schlicht eine bürokratische Regulierung - demnach sehe ich es - rein technisch - als eher unkritisch an, auch mal mit 120 zu fahren. Klar, Risiko mit längerem Bremsweg usw. darf nicht unberücksichtigt bleiben.
So sind Motorräder mit Anhänger auf max. 60km/h begrenzt, obwohl es sehr, sehr viele technische Nachweise gibt, dass auch bei 130 das Gespann absolut stabil läuft. Aber es ist eine Regelung aus den 50ern wenn ich das richtig in Erinnerung habe und die Lobby ist klein.
Gewiss will ich keinen ermutigen, ständig schneller als erlaubt zu fahren. Ich selber halte mich meist an die 100km/h.
Jedoch sei der Hinweis erlaubt, dass die Beschränkungen nicht aufgrund einer Risikobetrachtung basieren und erst recht keine fahrdynamischen Gutachten als Grundlage dienen. Denn dann hätten wir ganz andere Regelungen.

Übrigens Jörg, du hast ja auch gar nicht verraten, wo du diesen Fahrtest mit 120 gemacht hast, vielleicht in Frankreich, wo 130 erlaubt sind :cool2: ?
Viele Grüße und auf eine bessere Saison 2022
Stefan
Im Leben ist man mal der Stein und mal die Scheibe. Als Papa bist du aber immer Carglass.

JörgG
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 39
Registriert: 02.08.2021 10:14
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: VW Tiguan
Camper/Falter/Zelt: CampWerk Family
Wohnort: 10405

Re: Campwerk Antischlingerkupplung nachrüsten - Erfahrungen?

Beitrag von JörgG »

Ich hab den "ABurger/Rüdiger" per PN angeschrieben und ihm mitgeteilt, dass der Campwerkanhänger bis 140km/h zugelassen ist und ich in Frankreich 130km/h mit meinem Gespann fahren kann.
Seinen Text, weiter oben, hat er hinbekommen. Eine Reaktion auf meine PN hat er bisher nicht hinbekommen.
Verhalten passt irgendwie zum Ton.

JörgG
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 39
Registriert: 02.08.2021 10:14
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: VW Tiguan
Camper/Falter/Zelt: CampWerk Family
Wohnort: 10405

Re: Campwerk Antischlingerkupplung nachrüsten - Erfahrungen?

Beitrag von JörgG »

(Nun hat sich ABurger per PN gemeldet.)

JörgG
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 39
Registriert: 02.08.2021 10:14
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: VW Tiguan
Camper/Falter/Zelt: CampWerk Family
Wohnort: 10405

Re: Campwerk Antischlingerkupplung nachrüsten - Erfahrungen?

Beitrag von JörgG »

Beetlercamp

Die 3,5 sind Werksangabe.

Benutzeravatar
Spätzünder
Power-Camper
Power-Camper
Beiträge: 539
Registriert: 30.12.2007 09:36
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Mercedes A200 W177 bj. 10. 2018
Camper/Falter/Zelt: Campwerk Economy 5.2015
Wohnort: Ismaning

Re: Campwerk Antischlingerkupplung nachrüsten - Erfahrungen?

Beitrag von Spätzünder »

Onroad oder Offroad? Beim Onroad ist der Luftdruck 2,7 bar.
LG Euer Spätzünder

Ich freu mich wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue regnet es auch – Karl Valentin

Bild

JörgG
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 39
Registriert: 02.08.2021 10:14
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: VW Tiguan
Camper/Falter/Zelt: CampWerk Family
Wohnort: 10405

Re: Campwerk Antischlingerkupplung nachrüsten - Erfahrungen?

Beitrag von JörgG »

Offroad

Benutzeravatar
Fuzzy
Hardcore-Camper
Hardcore-Camper
Beiträge: 1171
Registriert: 01.12.2013 16:40
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Espace GJK & Peugeot 307 SW
Camper/Falter/Zelt: Schepp Zugvogel 1 Bj.1996
Wohnort: Bad Waldsee
Kontaktdaten:

Re: Campwerk Antischlingerkupplung nachrüsten - Erfahrungen?

Beitrag von Fuzzy »

Also, ich habe beide Kupplungen in Gebrauch.
Beim kleinen 1300kg die Winterhoff (die ältere aber baugleiche mit blauem Griff) und beim großen Anhänger die Al-Ko

Beide machen ihren Job wobei Ich aber sagen muss dass beide Anhänger (besonders der kleine dank seiner Gesamtbreite von knapp 2m) auch ohne ASK schon sehr ruhig hinterher laufen.
Unterschied: Winterhoff: Nur ein Hebel, Al-Ko einmal der "normale zum ankuppeln, dann der große zum spannen.
Da eine ASK eigentlich zum rangieren geöffnet werden sollte (o.k. macht fast keiner) ist hier die Al-Ko etwas im Vorteil auch wenn das bei der Winterhoff natürlich auch funktioniert.

Was ich bei der Winterhoff schon hatte ist dass sie gerne etwas hakelig beim ankuppeln ist. Überwiegend wenn das Gespann nicht "in Waage" steht.

Ebenso habe ich es schon oft geschafft, nach Rückwärtsfahrt mit stark eingeschlagenem Anhänger die WInterhoff so zu verspannen dass sie sich in dieser Stellung nicht öffnen lässt.
Das Problem scheint aber nicht selten zu sein: https://wohnwagen-forum.de/wwf/forum/in ... /&pageNo=1
Ein kurzes Stück mit angezogener Handbremse am Anhänger vorwärts fahren ist dann die Lösung.

Unterm Strich ist da die Al-Ko meiner Meinung nach einfach besser.

Wie auch immer du dich entscheidest: Die Kugel des Zugfahrzeuges muss metallisch blank sein. Also runter mit dem Lack! Ansonsten versaust du dir die Beläge und die ASK quitscht wie der Teufel. Wenn du es gleich merkst kannst du sie meistens mit etwas Schleifvlies nochmals retten.
Gruß Ralf

JörgG
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 39
Registriert: 02.08.2021 10:14
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: VW Tiguan
Camper/Falter/Zelt: CampWerk Family
Wohnort: 10405

Re: Campwerk Antischlingerkupplung nachrüsten - Erfahrungen?

Beitrag von JörgG »

Hallo Ralf,

vielen Dank für die umfassenden Infos!

Schönen Tag!
Jörg

Neandertaler
Power-Camper
Power-Camper
Beiträge: 674
Registriert: 06.09.2017 09:13
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Nissan Quashqai, Ford Ranger
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2015er
Wohnort: NRW Rheinland, Neandertal

Re: Campwerk Antischlingerkupplung nachrüsten - Erfahrungen?

Beitrag von Neandertaler »

Fuzzy hat geschrieben:
23.11.2021 19:49

Wie auch immer du dich entscheidest: Die Kugel des Zugfahrzeuges muss metallisch blank sein. Also runter mit dem Lack! Ansonsten versaust du dir die Beläge und die ASK quitscht wie der Teufel. Wenn du es gleich merkst kannst du sie meistens mit etwas Schleifvlies nochmals retten.
Hallo Ralf,
wie immer eine kompetente Antwort, kennt man bei dir ja nicht anders.
Aber mal ne Frage: bei meinem Zugafahrzeug ist natürlich der Kugelkopf Lackfrei. Jedoch "ächzt" es doch deutlich, vor allem bei Nickbewegungen (also nicht bei Kurvenfahrten). Ich halte das eher für einen Schönheitsfehler, aber dennoch, normal sollte das ja nicht sein. Sollte ich auch hier mal mit einem Schleifpad aufrauhen bzw. Oberflächenrost entfernen?
Viele Grüße
Stefan
Im Leben ist man mal der Stein und mal die Scheibe. Als Papa bist du aber immer Carglass.

Antworten

Zurück zu „CampWerk“