Campwerk Off Road Economy Spezial

Beiträge zu den Modellen von CampWerk.
Benutzeravatar
ARO M 461 C
Vielschreibender Camper
Vielschreibender Camper
Beiträge: 168
Registriert: 31.01.2012 12:33
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Uzincia Mecanica Muscel ARO M 461 Bj. 1961 / FORD GPA -GAZ 46 MAV Bj. 1943
Camper/Falter/Zelt: Campwerk OFF ROAD ECONOMY
Wohnort: Rheinland

Re: Campwerk Off Road Economy Spezial

Beitrag von ARO M 461 C »

@ Mike,
werde morgen im Laufe des Tages dazu Stellung nehmen.

Gruß
Arom461c
Dirk

Benutzeravatar
ARO M 461 C
Vielschreibender Camper
Vielschreibender Camper
Beiträge: 168
Registriert: 31.01.2012 12:33
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Uzincia Mecanica Muscel ARO M 461 Bj. 1961 / FORD GPA -GAZ 46 MAV Bj. 1943
Camper/Falter/Zelt: Campwerk OFF ROAD ECONOMY
Wohnort: Rheinland

Re: Campwerk Off Road Economy Spezial

Beitrag von ARO M 461 C »

@ Mike,
ob es nun auch Ersatzteile nur für den Mechanismus bei Al-KO gibt, das kann ich Dir nicht sagen, da es nicht so einfach ist bei Al.KO den richtigen an der Leitung zu haben.

Generell wird man sehr oft verbunden und dann ist es doch nicht der richtige Ansprechpartner.

In wieweit nun Deine Stützen festgerostet sind kann ich von hier aus nicht sehen.

Ich schlage Dir aber folgenden Weg vor um ein akzeptables Ergebnis zu erzielen.

Beide Stützen abmontieren sind ja nur mit wenigen Schrauben und Muttern am Rahmen befestigt.

Ab damit auf die Werkbank und als 1. versuchen die Hülse zu lösen in der die Mechanik untergebracht ist.

Dafür wurde an den Hülsen extra ein Bereich gefräst, an dem man einen Schraubenschlüssel ansetzen kann.

Während des Lösens der Hülse merkt man schon wie die Spannung abnimmt und die Innere Feder sich entspann.

Alles nun zerlegen und reinigen und darauf achten ob die Spiral-Druckfeder sich weiter zusammen drücken lässt.

Sollte nun genau diese Feder im Inneren festgerostet sein, dann die Masse der Feder bestimmen und auch die Druck und Zugkräfte und im Netz nach 2 neuen Federn Ausschau halten .

Das ist der einfachste und schnellste Weg.

Damit das in Zukunft nichts mehr passiert, dann lass auch den Bolzen aus Chromstahl von einem Dreher neu anfertigen.

Das geht alles wesentlich schneller als bei AL-KO erst einmal den Richtigen ans Ohr zubekommen.

Gruß
ARO M461C
Dirk

Benutzeravatar
ARO M 461 C
Vielschreibender Camper
Vielschreibender Camper
Beiträge: 168
Registriert: 31.01.2012 12:33
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Uzincia Mecanica Muscel ARO M 461 Bj. 1961 / FORD GPA -GAZ 46 MAV Bj. 1943
Camper/Falter/Zelt: Campwerk OFF ROAD ECONOMY
Wohnort: Rheinland

Re: Campwerk Off Road Economy Spezial

Beitrag von ARO M 461 C »

Ich möchte Euch heute eine Neue Idee vorstellen die mich auf unserer Tour immer wieder beschäftigt hatte.

Das Schneidbrett von Campwerk ging bei uns immer um 5mm über die Glasabdeckfläche der Wasserspüle so dass diese nie einzeln geöffnet werden konnte.

Bild

Das war mir ein Dorn im Auge und nachdem der Rahmen des Schneidbrettes zerlegt war, konnte ich die Rahmenkonstruktion und das Schneidbrett kürzen.
Bild

Bild

So sollte es sein.
Es geht um die Möglichkeit das man beim Kochen am Abend wenn die Nächte schon wieder kürzer geworden sind,
das was man in den Töpfen und Pfannen hat auch noch sehen kann.

Bislang haben wir die Suchscheinwerfer vom ARO um 180° Grad gedreht und so die Zubereitung der Speisen sehen können.

Aber auch ein Blick in den Lichtkegel und man war vorübergehend ja fast blind.

Ergo das musste was anderes her.

Es sollte eine rechteinfache Funktion sein die auch ständig am Ort der Küche verbleiben kann.

Ich stelle hier in der Schilderung und Beschreibung den Küchenblock von Campwerk vor.

Aber auch sonst kann jeder der eine Küche an seinem Klapper hat die Idee übernehmen da die generell Gültigkeit hat.

Die dafür benötigten Materialien bestehen aus Standard Material und auch das benötigte Werkzeug ist sehr preiswert und auch schnell zur Verfügung.

Die Vorrichtung ist so gebaut das die Beleuchtung nach rechts gelöst und nach links fest wird.

Wer nun aber seine Beleuchtung weil eben kein Schneidebrett vorhanden ist nach links kippen möchte der hat es dann noch einfacher.

Start:

Bild

Türfitsche Standard

Bild

Gewinde M 10 x1,5 Linksgewinde

1. Versuch : man nimmt eine Standard Türfitsche, und scheidet ein Gewinde von 10 x 1,5 in die Hülse und zwar ein Linksgewinde.
( wer keine Schneidbrett hat der kann ein normale Rechtsgewinde schneiden.

2. Danach sägt man den Gewindestift von der Hülse und begradigt leicht die Sägefläche.

Bild

Gewindebolzen von Türfitsche abgesägt rechts Hülse ohne Gewindebolzen

3. Nun zentriert man so Pi auf Auge den Mittelpunkt und bohrt über 4-6-7-bis 8,5 mm ein Loch durch die Hülse.

4. Als nächstes wird nun wieder ein Loch mittig durch die Hülse in der Senkrechten Ebene gebohrt, und schneidet ein M10 X 1 Feingewinde durch die Hülse durch.

Bild

5. Eine Lampengewinde leer Rohr wird jetzt durch die Hülse geschraubt und evt. ,mit M10 X 1 Flachmutter gekontert.

6. Ein Loch durch den Küchenhalter bohren und die M10 X 1, 5 Gewindestange mit Mutter und Hülse verbinden.

Fertig: Wenn man nun die Lampe nach rechts kippt wird diese gelöst und nach links automatisch fest.

Bild

Hülse mit Linksgewinde Stange und aufgeschweißter M10 x1 Feingewinded/Lampengewinde Mutter und Lampengewinde Röhrchen.

Die oberen Macken im Alublech stammen vom Versuch die Mutter zuheften. Alu/Edelstahl geht aber nicht, jedenfalls nicht bei nicht

Bild

Bild

Es werde Licht, die Lichtquelle ist mehr als ausreichend.

2. Versuch und die bessere Variante.

Bei der 1. Variant braucht man keinen Fachmann, da alles in der heimischen Werkstatt oder Keller vorhanden ist.

Hierzu besorgt man sich in Fachhandel ein Vollmaterial in Edelstahl Rund Rohr mit den folgenden Massen.

Durchmesser 180mm = 1,8 cm und einer Länge von 100mm = 10cm

Bild

Edlestahl Rund Vollmaterial, mit M10 X 1,5 Linksgewinde und M10x 1 Feingewinde/lampengewinde und Lampengewinde Rohr mit 7mm Innendurchmesser.

Nun sucht man sich im Freundes/Bekannten Kreis einen Dreher und dieser dreht oder schneidet das Linksgewinden komplett
durch die Hülsen die vorher auch ca. 40mm = 4cm abgestochen wird.

Wer nach links die Lampe legen will der nimmt ein normales rechts Gewinde in 10X 1,5

Auch diese Hülse wir später in der Senkrechten ein M10x1 Fein/lLampengewinde erhalten.

In das Lampengewinde kommt dann ein Lampenrohr mit 7mm Inndurchmesser.

Durch diesen Innendurchmesser wird später die Verkabelung und auch Teile der Lampe geführt und ans Stromnetz angeschlossen.

Bild

Plastik Stütze aus dem Sanitärbereich 1/8 oder 1/4.

6mm Loch Bohren durch den Aluvierkant .

36mm = 3,6cm Schraube M6 von unten durch die Stütze geschraubt.

Als Lampe habe ich eine Laptop Beleuchtung genommen die 5 Volt an Spannung nur benötigt.

Bild

Da aber nun 12 Volt anliegt, besorgt man sich im Handy Geschäft einen Ladeadapter USB für die 12 Voltsteckdose,
zerlegt diesen, und baut die Elektronik später in eine 1/4 Streichholzschachtel.

Wer aber eine Lampe mit 12 Voltspannung benutzt, der braucht nichts Umbauen kann die Lampe direkt mit Spannung versorgen.

Gruß ARO M 461 C
Dirk

Benutzeravatar
ARO M 461 C
Vielschreibender Camper
Vielschreibender Camper
Beiträge: 168
Registriert: 31.01.2012 12:33
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Uzincia Mecanica Muscel ARO M 461 Bj. 1961 / FORD GPA -GAZ 46 MAV Bj. 1943
Camper/Falter/Zelt: Campwerk OFF ROAD ECONOMY
Wohnort: Rheinland

Re: Campwerk Off Road Economy Spezial

Beitrag von ARO M 461 C »

Nachdem nun die Lampe soweit funktioniert hat, ging es nun darum die Verkabelung und alles was mit dem späteren Betrieb in Verbindung steht zu verlegen und den Stromanschluss herzustellen.
Um nicht mit verdrehtem Hals an der Küche weiter zuarbeiten, wurde der Küchenblock vorrübergehend ausgebaut.

Bild

Der ausgebaute Küchenblock und die Lampe.

Damit das Kabel nicht im Wege ist, habe ich ein Loch zur Hälfte des Aluminium Vierkantrohr von oben und ein weiteres Loch seitlich gebohrt, ein 70 cm langer Plastikschlauch von der Scheibenwaschanlage eingefügt in dem nun das 0,05mm Kabel von der Lampe verläuft.

Bild

Mit einem 5 mm Stellring und einer M10x1 Mutter mit einem 4 mm Gewinde und einer Schraube wird die Höhe der Lampe fixiert.

Bild

Die vorläufige Installation der Elektrik und Elektronik für einen weiteren möglichen Verbraucher in der Küche.
Oben links in der Ecke kommt das 0,05mm Kabel der Lampe aus dem Vierkantrohr heraus.
An der Stirnseite der Küche oben links ein kleiner Schalter um die Lampe Ein/Aus zu schalten.
Daneben in der schwarzen Box die Elektronik zum Laden über USB die von 12 Volt auf 5 Volt die Spannung für die Lampe reduziert.
Darunter ein Sicherungsblock und ein Stromeingang ein alter Zigarettenanzünder.

Bild
Hier ist nun wieder alles zusammen gebaut . zum Stromeingang gesellt sich nun auch ein USB Anschluss sodass man bequem noch andere Geräte darüber betreiben kann.
Bei dieser Gelegenheit ist auch die Wasserpumpe für den Wasserbedarf von den 2 x6 Volt Block Batterien getrennt und läuft über die Solar gespeisten Lithium Batterien im Hänger.

Bild

Stromeingang und USB Anschluß mit Spannungsmesser.
Blende am Stromeingang ist eine Türblende einer alten Garnitur.

Bild


Die Stirnseite mit den Anschlüssen und dem Schalter für die Lampe.
Jetzt sollte das Optimum erreicht sein.

Gruß ARO M 461 C
Dirk

PS. Sollten hier berufliche Elektriker oder KFZ Elektriker einen Fehler finden in der Art und Weise der elektrischen Anschlüsse, bin ich für jeden Hinweis dankbar, ich bin gelernter Kfm.

Benutzeravatar
ARO M 461 C
Vielschreibender Camper
Vielschreibender Camper
Beiträge: 168
Registriert: 31.01.2012 12:33
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Uzincia Mecanica Muscel ARO M 461 Bj. 1961 / FORD GPA -GAZ 46 MAV Bj. 1943
Camper/Falter/Zelt: Campwerk OFF ROAD ECONOMY
Wohnort: Rheinland

Re: Campwerk Off Road Economy Spezial

Beitrag von ARO M 461 C »

Es werde Licht in der Küche, das Projekt ist zu unserer vollkommenen Zufriedenheit nun abgeschlossen.

Nun ging es in eine weitere Verbesserung was diesmal die Sicherheit von uns und den anderen Verkehrsteilnehmern im Straßenverkehr geht.

Solange man nicht jedes Ziel ohne die Benutzung der Autobahn erreicht, war es notwendig vor allem im Dunklen mehr Aufmerksamkeit zu bewirken

Solange ein Gespann mit etwas über LKW Geschwindigkeit bewegt wird kann man noch etwas entspannt unterwegs sein.

Noch besser ist es um einen natürlich bestell, wenn das Zugfahrzeug auf Dauer sogar die 100km/ halten kann.

Aus diesem Grunde ist ARO M461 im Moment noch eine Baustelle, damit in Zukunft mit ein paar mehr Pferden eben genau diese Geschwindigkeit auf Dauer gehalten werden kann.

Da wir aber gerne auch mit einem anderen Zugfahrzeug den Campwerk Hänger ziehen wollen, habe ich das gebaut.

Bild

Das Schild hatte sich bereits in 2016 auf einer Tour ohne Hänger nach England bewährt, und ist sogar montiert schon 2 mal ohne Probleme durch den TÜV gekommen.

Es hat die Beleuchtung für die Fahrtrichtungsanzeiger kurz eben Blinker genannt, Rücklicht und darin enthalten noch einmal das Bremslicht.

Entsprechend bekam nun auch das Zugfahrzeug 2 Anhänger Steckdosen.

Solange auf der BAB Geschwindigkeiten gefahren werden, bei denen ein LKW oder ein anderes Gespann als stehend wahrgenommen wird, ist etwas mehr Aufmerksamkeit
kein Fehler.

Bild

Die Vorrichtung kann innerhalb weniger Minuten vom Fahrzeug zum Hänger gewechselt werden, sowie umgekehrt.

Das sollte eine Anregung sein, sich ein paar Gedanken zumachen.

Ich kenne eine Vielzahl an Fahrern eines historischen Zugfahrzeuges, dessen Beleuchtung eines Hängers nicht wahrgenommen worden ist, die von der BAB und seinen Teilnehmern
abgeschossen worden sind, die heute unter der Grasnarbe liegen.

Gruß
ARO M461 C

Dirk

Benutzeravatar
ARO M 461 C
Vielschreibender Camper
Vielschreibender Camper
Beiträge: 168
Registriert: 31.01.2012 12:33
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Uzincia Mecanica Muscel ARO M 461 Bj. 1961 / FORD GPA -GAZ 46 MAV Bj. 1943
Camper/Falter/Zelt: Campwerk OFF ROAD ECONOMY
Wohnort: Rheinland

Re: Campwerk Off Road Economy Spezial

Beitrag von ARO M 461 C »

Man wir wohl mit seinen Ideen nie fertig, und so kommt es das Frau eine weitere Umsetzung von mir ins Gespräch gebracht hatte.

Es geht mal wieder um die Küchenblock und darum, das das Geschirr und die Töpfe und mehr nicht im Inneren von links nach rechts während der Fahrt wandert.

So sollte es also eine Trennwand werden, die möglich leicht und auch flexibel aber auch stabil sein sollte.
""
Von unserem Dachumbau im Hof vor 23 Jahren, waren noch ein paar "Makrolon® Polycarbonat" Platten in 16 mm Stärke vorhanden, von denen ich ein kleines Stück abgeschnitten und bearbeitet habe.

Bild
"Makrolon® Polycarbonat" Platten in 16 mm Stärke

Bild
Anpassung an die Innenflächen der Küche von Campwerk

Als Befestigung kamen mir 20 mm Alu Leisten in den Sinn, die mit ein paar Löchern versehen werden mussten, und dann um 90° Grad
gebogen worden sind.

2 Stangen a 100 cm reichen völlig aus um auf der Länge 23 cm und am 90° Grad Schenkel noch 5,5 cm Material zu haben.

Bild
4 Alu Bleche mit der 90° Biegung

Bild
4 Alu Bleche mit der 90° Biegung

Bild
4 Alu Bleche mit der 90° Biegung

Bild
Das fertige Ergebnis das sich nun auch in der Praxis erstklassig bewährt hat.

Bild
Das fertige Ergebnis das sich nun auch in der Praxis erstklassig bewährt hat.

Lediglich die Mutternköpfe müssen später noch etwas unterhalb der Küchen-Konstruktion beigeschliffen werden.

Und damit beim Aufbau und unebenem Gelände/Platz, die Küche trotz des mitgelieferten Halters, nicht einem hin und wieder ins Kreuz fällt, noch schnell an den Verschluss eine V2 A Edelstahl Ringschraube anstatt der Hutmutter montiert.

Hier kann man schnell einen Karabinerhaken einhängen und die Küche mit einem Häring zusätzlich befestigen.

Bild
V2 A Edelstahl Ringschraube anstatt der Hutmutter montiert.

Bild

Bild

Nichts für Menschen mit Platzangst.
Bild

Küche wird geschlossen um den Freiraum zu bestimmen.
Kontrolle inwieweit die zuvor installierten Steckdosen der Küche und des Lichtschalters an die seitlichen Einbauten stoßen.

Es passt über all.

Gruß
ARO M 461 C
Dirk

Benutzeravatar
ARO M 461 C
Vielschreibender Camper
Vielschreibender Camper
Beiträge: 168
Registriert: 31.01.2012 12:33
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Uzincia Mecanica Muscel ARO M 461 Bj. 1961 / FORD GPA -GAZ 46 MAV Bj. 1943
Camper/Falter/Zelt: Campwerk OFF ROAD ECONOMY
Wohnort: Rheinland

Re: Campwerk Off Road Economy Spezial

Beitrag von ARO M 461 C »

Und wieder etwas aus der Bastelstube.

Diesmal geht es hier um die Verringerung des Gewischtes welches die Stützlast reduzieren kann.

Es handelt sich um eine recht einfache Arbeit die lediglich einen Dreher benötigt, um den Edelstahlrundstahl sowie
die konischen Zylinder aus Aluminium dreht.

Es handelt sich um die beiden Stützen, ob nun Economy oder Family Ausführung die den seitlichen Zusatzraum am Zelt
als Sonnenschutz und Unterstellraum aufrecht halten.

Die von der Firma Campwerk bereitgestellten Stützen der Firma Piper sind vom Prinzip sehr robust und auch wiederum auch leicht schwer.

Der Teil welcher im Boden später verankert wird, besteht leider aus einen recht einfachen Plastikteil das lediglich ein 2 Stellen eingekörnt worden ist.

Ohne wirklichen großen Kraftaufwand, sind diese Bodenstützen aus Plastik schnell entfernt, oder eben auch abgebrochen.

Jedoch stehen diese Plastikteile einer anderen Verwendung im Wege, wenn man diese Stützen nicht im Transportrohr transportieren
möchte um das Gewicht nicht höher werden zu lassen.

Am Fußende der unteren Matratzen Auflage, ist noch reichlich Platz, aber durch die Plastik Zylinder baut die Stütze doch
dann zu hoch und könnte einem erholsamen Schlaf im Wege stehen.

Dazu benötigt man nicht viel.
1 Edelstahlrohr mit 100mm = 10,00cm Länge sowie einem Durchmesser von 18mm = 1,8 cm im Durchmesser.
Davon werden dann 2 Stücke von 35mm = 3,5 cm auf ein Maß von 17,67-17,72 mm abgedreht und ein M8 x 1,25 Gewinde geschnitten.

Bild

Unten das 17,67-17,72 mm x 35 mm Edelstahl Vollmaterial Rohr für 5,67 Euro
Darüber eine Gewindebohrung in 6 mm für eine Madenschraube

Bild

Hier sind die beiden Edelstahl Hülsen bereits in die Stütz- Rohre mit einem Schonhammer oder Kupferhammer hineingetrieben
worden und mit der 6 mm Madenschraube gesichert.

Bild

Blick in die eingepresste Hülse mit dem 8 x 1,25 Gewinde

Bild

Die Plastik Bodenträger die jetzt durch ein Aluminium Drehteil mit einem 8 x1,25 mm Gewinde versehen sind

Bild

Hier kann man das 8 x 1,25 mm Gewinde sehen

Bild

2 Schrauben geschnitten und das 8 x 1,25 Gewinde auf 26 mm gekürzt und mit Spezial Kleber eingeklebt.

Bild

Fertige Ausführung der Stützen mit den in Sekunden abnehmbaren Bodenträgern.

Jetzt passen die Pieper Stützen unter die Matratze mit Sanitärhalterungen.

Gruß
ARO M 461 C
Dirk

Benutzeravatar
ARO M 461 C
Vielschreibender Camper
Vielschreibender Camper
Beiträge: 168
Registriert: 31.01.2012 12:33
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Uzincia Mecanica Muscel ARO M 461 Bj. 1961 / FORD GPA -GAZ 46 MAV Bj. 1943
Camper/Falter/Zelt: Campwerk OFF ROAD ECONOMY
Wohnort: Rheinland

Re: Campwerk Off Road Economy Spezial

Beitrag von ARO M 461 C »

Zerlegbares Arbeits Stativ

Die Idee war diesmal wie kann ich ein Arbeitsstativ bauen welches obendrein komplett
zerlegbar ist, und obendrein noch leicht und auch stabil.

Hintergrund, es geht hierbei mehr um Übernachtungsplätze die bei entsprechender Ankunft vollkommen
im Dunklen liegen, also weit und breit kein Licht, außer natürlich bei Vollmond und wolkenlosen Himmel.

Was ich bislang dafür im Handel oder auch dem Internet gefunden hatte, entsprach so gar nicht meiner Vorstellungen.

Gut selbst ist der Mann.

Man(n) nimmt ein altes Kamerastative, aus den 1930-1940 Jahren, gibt es sehr preiswert im Netzt,
glücklicher Weise, hatte ich noch eins zu Hause von meinem Großvater rumliegen, das aber nebenbei auch
jederzeit wieder als Kamerastativ zu gebrauchen ist.

Bild


Zum Nachbauen wird dann folgendes benötigt

ein 40 mm x 2 Aluminiumrohr von 40-60 cm Länge

ein 35 mm x 2 Aluminiumrohr von 30-50 cm Länge

2 Gewinde Hülsen von 40 mm x M10

1 Gewinde Hülse von 40 mm x M 12

6 Madenschrauben von 15 mm x M 6

und 3 Aluhülsen vom Dreher die alle 40 mm lang sind, und einen Außendurchmesser von

1 x 36,01 mm

2 x 29,012 mm


In die 1 Alu Hülse kommt ein 13 mm Loch für die Gewindehülse

in die 2 Alu Hülse kommt auch ein 13 mm Loch für die Gewindehülse

in die 3 Alu Hülse kommt jetzt mit einer 15 mm Reibahle das Loch für die M 12 Gewindehülse.

In das 40 mm x2 Alu Rohr kommt noch eine M10 Gewindestange, die oben ca.20 mm raus ragt.

In das 12 mm Gewinde kommt zum Schluss ein Flacheisen von 140 mm und 24mm Breite mit einer M12 Schraube.


Bild


Zum Schluss kommt dann hier in diesem Fall eine LED-Arbeitslampe mit Magnet Fuß.
Bild


Fertig ist das zerlegbare Stativ, das jetzt sogar bis 2400mm oder 2,4 Meter Höhe reicht und
für die Errichtung eines Zeltes bestens geeignet ist.

Der Vorteil ist obendrein, dass das 35 mm Rohr später in das 40ziger Rohr eingeschoben werden kann, und mit der
umgedrehten Seite auch noch klapperfrei mit der Gewindestange automatisch verschraubt ist

Bild

Die 12mm Gewindehülse rutsch einfach an der Gewindestange nach unten in das 40 mm Rohr.

Zu guter Letzt werden die evtl. überstehenden Madenschrauben noch gekürzt damit diese nicht mehr im Wege stehen.

Mit den Madenschrauben werden die Inneren Hülsen zur Aufnahme der Gewindehülsen fest angezogen und sind so gesichert.

Ich habe mich für die Madenschrauben Variante entschieden, da immer wieder falls es notwendig
sein könnte die Hülsen, auszutauschen bei einem Schaden an den Gewinden.

Die Hülsen und Gewindehülsen hätte ich auch kleben können, doch das war mit dann letztendlich zu gewagt,
den ein Austausch wäre dann nicht mal soeben machbar gewesen.

In wenigen Tagen folgt dann noch etwas recht interessantes, eine Kiste mit einer für Langfinger unsichtbaren
Diebstahlsicherung die dann Trotz allem binnen Sekunden für weiteren Bedarf beim Aufbau abgenommen werden kann.

Auch hier ist wieder nur Standard Werkzeug notwendig.

Gut die Teile die man von einer Dreherei drehen lassen muss sind da, natürlich außen vor.

Ich habe hier einen sehr guten Bekannten der eben ein gelernter Dreher ist, vom wirklich alten Schlag.

Gruß
ARO M 461 C
Dirk

Benutzeravatar
ARO M 461 C
Vielschreibender Camper
Vielschreibender Camper
Beiträge: 168
Registriert: 31.01.2012 12:33
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Uzincia Mecanica Muscel ARO M 461 Bj. 1961 / FORD GPA -GAZ 46 MAV Bj. 1943
Camper/Falter/Zelt: Campwerk OFF ROAD ECONOMY
Wohnort: Rheinland

Re: Campwerk Off Road Economy Spezial

Beitrag von ARO M 461 C »

Eine Aluminium Kiste aus 2,5 mm Riffelblech Material

Das ist eine Platte von 1000 x 1000 mm oder 1 Meter mal 1 Meter = 1 QM

Material Wert um die 70,00 Euro + Handgeld für den Dreher

Arbeitszeit unter 6 Stunden in heimischen Räumlichkeiten.

Etwas passendes im Netz oder sonst wo leider nicht gefunden.

Diese soll später für die Aufbewahrung von Häeringen, Seilen, Spannvorrichtungen, Hammer und mehr dienen,
damit diese Materialen nicht immer aus dem Zugfahrzeug geholt werden müssen und auch je nach
Witterung leicht bis stark verschmutz sein können.

Diesmal geht es um eine einfache Kiste, die in Fahrtrichtung hinten links auf dem Kotflügel
des Off Road Campwerk Anhängers montiert wird.

Doch nicht einfach mal festschrauben und Gut ist es, Nein, die Kiste kann auch immer wieder bei
Bedarf abgenommen und während des Zeltaufbaues zu den einzelnen Stationen gebracht werden wo diese benötigt wird.

Doch nun zum Anfang.

Als erste war es nur ein Holzmodell, das aus Resthölzern bestand, die später so oder so im Kamin landen würden.

Dabei stellte sich leider, oder glücklicher Weise schon bei dem Modell heraus, das ein Planungsfehler vorlegen würde bei weiterer Arbeit.

Der Deckel der Kist hätte nicht aufgeklappt werden können, da über der Kiste dann nicht mehr genug Platz gewesen wäre.
Somit stand fest, der Deckel der Kiste musste 2-geteilt werden.

Bild


Ich habe mich dazu entschlossen, diesen 1/3 zu 2/3 zu bauen.

Stichwort, Bordwanderhöhung beim OFF Roader um die besagten 5 cm an Höhe.

Das 1/3 ist fest mit dem Kistenkörper verbunden und nicht lös oder klappbar.

Der 2/3 Teil ist als Deckel konzipiert und lässt somit noch einen beachtlichen Freiraum zu,
durch den, die benötigen Materialien bequem heraus zunehmen sind.

Dafür habe ich mir für kleines Geld eine Abkantvorrichtung zugelegt, und konnte so nach meinen
Modellvorgaben den Kistenkorpus angehen.

Dabei habe ich jedoch nicht daran gedacht, dass mein Modell Innen und Außenmasse hat,
dadurch ist diese jetzt geringfügig um 2 cm größer als geplant geworden.

Jetzt ist die Kiste gut 3-4mm breiter als der Kotflügel, egal, ist ja Ladung, da ohne Werkzeug für den TÜV demontier bar.

Als Basis dient ein 2,5 mm Alu Riffelblech, die Abkantbank und ein paar Schrauben von 12 mm x5 mm mit Inbuß Kopf.

Edelstahl-Haubenhalter, Haubenverschluss,Rallye,Slalom, Haubenhalter, Motorsport | eBay

Damit nun das Ganz leicht und schnell demontiert werden kann, habe ich mich zu diesen Edelstahl-Haubenhalter
aus dem Rallye Sport entschieden.

Bild

Dazu werden dann nur noch 6 Stück M5 x 30 mm mit Senkkopf gebraucht und das war es auch schon an weiterem Material.

Von der Schiebevorrichtung fertigt man sich eine Schablone aus den Reststücken der Alu Kiste an,
damit alle notwendigen Bohrungen auch am richtigen Platz sich später befinden.

Bild

Schablone für den Boden der Alu Kiste und dem Kotflügel
Das Ganze feilen dauert weniger als 8 Minuten und schon hat man die richtige Nut in
dem der Bolzen komplett wieder durchfallen kann.

Bild

Mit der Schablone sind hier die Bohrungen der variablen Haltebozen bereits ausgeführt.
Und wieder muss jetzt ein Dreher benötigt werden, der aus einem 45 mm Alurundstück 2 kleine Alu Unterlegscheiben
dreht, die um die 7mm dick sein sollten mit einem Mittenloch von 12-mm.

Bild

Seitlich erhalten diese dann nur noch jeweils 2 M 5 Gewindebohrungen, fertig.
Diese Unterlegscheiben verschwinden später unter dem Kotflügel

Damit später die Kiste bombenfest auf dem Kotflügel befestigt ist, müssen die Haltebozen in der Höhe noch variabel sein.

Einfach ein 12-13mm Loch in den Kotflügel bohren reicht aber leider nicht, dann fallen diese nach
dem lösen des Mechanismus einfach wieder runter auf den Boden, da eine Kontermöglichkeit mit Muttern nicht möglich ist.

Aus diesem Grunde wird mit der Schablone gebohrt und die Nut mit einfachen Schlüsselfeilen angefertigt.

Bild

Der Boden der Kiste die auf den Kotflügeln montiert ist, die langen M 4 Schrauben werden später durch die M 5 x 12mm Schrauben ersetzt.

Die bereits erwähnte Alu-Unterlegscheibe mit den beiden M5 Gewinde Bohrungen und Schrauben,
hält dann später den Bolzen und die Muttern fest, und die Kiste ist sicher und fest verankert, und
kann binnen Sekunden wieder entfernt werden, während die Haltebozen aus den Kotflügeln lediglich rausragen.

Bild

Das Ganze ist dann obendrein auch noch eine unsichtbare Diebstahlsicherung.

Am längsten hatte es gedauert einen Weg zu finden, dass die Haltebolzen variabel montiert
werden können, ohne dass die Mutter später unter der Kiste wäre.

Die Kiste liegt fast plan auf, lediglich das Muster des Riffelblech lässt das Ganz noch mit einem Freiraum von 2 mm offen.

Würde man den Haltebozen direkt mit der M11 Mutter festschrauben auf dem Kotflügel, hätte man
einen großen Spalt zwischen Kiste und Kotflügel, worunter sich aller Hand auch Getier tümmeln könnte.

Im Moment fehlt hier noch der Kastenverschluß, der ist auf dem Weg zu mir.

Gruß
ARO M 461 C
Dirk

Benutzeravatar
ARO M 461 C
Vielschreibender Camper
Vielschreibender Camper
Beiträge: 168
Registriert: 31.01.2012 12:33
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Uzincia Mecanica Muscel ARO M 461 Bj. 1961 / FORD GPA -GAZ 46 MAV Bj. 1943
Camper/Falter/Zelt: Campwerk OFF ROAD ECONOMY
Wohnort: Rheinland

Re: Campwerk Off Road Economy Spezial

Beitrag von ARO M 461 C »

Lampenschutzgitter am Campwerk Off Roader.

Bild

Hier sind die Schutzgitter noch ganz neu im Januar 2018

Haben jetzt aber nach 35.000 Kilometer leichten Rost angesetzt.


Das hier lag mir schon lange auf der Liste, die es zu bearbeiten gab.

Die Lampenschutzgitter können nicht mal soeben abgeschraubt werden um mal ein defektes Leuchtmittel sprich Lampe/Birne zu wechseln.

Um die Schutzgitter zu montieren müssen auf den beiden Außenseiten zuerst die Schrauben von der Heckschürze entfernt werden, da sonst kein Platz für Werkzeug vorhanden ist.

Folglich habe ich mich zu BINDNIETMUTTERN entschieden.

https://www.honsel.de/produkte/produktg ... aft-glatt/


Für 8 mm Nietmuttern hier aus Aluminium muss ein 11 mm Loch gebohrt werden.

Da ja bereits schon ein 8,5 mm Loch vorhanden gewesen war, stellt das keine Probleme dar.

Die beiden Innenliegenden können wenn vorhanden mit entsprechender Nietmutterzange befestigt werden.

Die beiden Außenliegenden mangels Platz leider nicht.

In Ermangelung einer solchen Nietmutterzange, kostet ja auch etliche Teuros, geht eine M8 Schraube und M8 Mutter.

Bild

Vorrichtung um die 8 mm Nietmuttern an dieser Stelle für die Schutzgitter anzubringen.

Man hält die Schraube am Kopfende mit einem passenden 12 er oder 13er Schlüssel/Nuß fest und zieht mit
der M8 Mutter die Schraube fest, wobei die Nietmutter dicke Backen bekommt und sich fest zieht.

Ähnlich geht es dann auf den beiden Außenseiten weiter, aber mit M8 Gewindestange und Rohr, an dessen
Ende dann wieder nur eine Mutter und zwei Kontermuttern sitzen.

Bild

Jetzt können die Schutzgitter binnen Sekunden entfernt werden und ein notwendiger Lampentausch vorgenommen werden.

Leichter wäre es gewesen die Beleuchtung abzuschreiben, aber Denkste, das geht nicht,
da nur eine der beiden Befestigungs Schrauben zugänglich ist, die andere befindet sich jedenfalls bei
meinem Campwerk Off Road Anhänger unerreichbar im Längsträger.

Um daran zu kommen müsste die Ganze Heckschürze demontiert werden.

Mit meiner einfachen Vorrichtung war das aber 100 mal schneller erledigt.

Morgen werde ich noch die Gitter mit Grundierung die Phosphorsäure enthält behandeln und dann
2 K Aluminium Lack matt auftragen.

Die Verzinkung an den Schweißstellen lässt schon Rostansätze erkennen.

Gruß
ARO M 461 C
Dirk

Benutzeravatar
ARO M 461 C
Vielschreibender Camper
Vielschreibender Camper
Beiträge: 168
Registriert: 31.01.2012 12:33
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Uzincia Mecanica Muscel ARO M 461 Bj. 1961 / FORD GPA -GAZ 46 MAV Bj. 1943
Camper/Falter/Zelt: Campwerk OFF ROAD ECONOMY
Wohnort: Rheinland

Re: Campwerk Off Road Economy Spezial

Beitrag von ARO M 461 C »

Es ist vollbracht,

die Kiste für die Häringe, Seile, Hammer und mehr ist nun dank des etwas
abgekühlten Monat Mai 2021 fertig geworden.

Bild


Die zusätzlichen T Hauben Halter von Fahrzeugen wie Willys Jeep oder ähnliche sind an den Stellen positionier.

https://www.ebay.de/itm/301663185075

Bild


Bild


Die dazu gehörenden Gegenstücke an der Kiste angebracht.

Bild

und auch der Verschluss ist mittlerweile eingetroffen.

Das Beil kann auch entnommen werden wenn die Kiste noch an ihrem Platz sich befindet.

Als nächstes kommt jetzt eine Deichsel Kiste nach meinen Vorstellungen ran.

Diese soll später einmal ein Innenmaß von 600mm = 60cm in der Länge haben.

Die Tiefe, damit man auch noch die Handkurbel für das Stützrad betätigen kann wird 450 mm = 45 cm sein.

Und die Höhe soll später dann auch eine 5 KG Gasflasche aufnehmen können.

Trotz intensiver Suche, im Internet, diese Maßvorgaben werden von keinem der Hersteller angeboten.

Oder als Maß für richtig viel Geld.

Viel Spaß beim Nachbauen der bislang vorgestellten Umbauten die sich auch leicht bei anderen Faltern umsetzen lassen.

Gruß
ARO M 461 C
Dirk

Bill
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 26
Registriert: 26.03.2020 18:08
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Honda Accord CW3
Camper/Falter/Zelt: Campwerk Economy
Wohnort: TBB

Re: Campwerk Off Road Economy Spezial

Beitrag von Bill »

Hallo Dirk,

hast Du auch bei den ganzen Arbeiten Deine Anhängestützlast im Blick? Bei mir sind es nur 75kg und da muss ich schon ordentlich packen und verteilen, dass ich die nicht überschreite.

Viele Grüße Bill

Benutzeravatar
ARO M 461 C
Vielschreibender Camper
Vielschreibender Camper
Beiträge: 168
Registriert: 31.01.2012 12:33
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Uzincia Mecanica Muscel ARO M 461 Bj. 1961 / FORD GPA -GAZ 46 MAV Bj. 1943
Camper/Falter/Zelt: Campwerk OFF ROAD ECONOMY
Wohnort: Rheinland

Re: Campwerk Off Road Economy Spezial

Beitrag von ARO M 461 C »

@ Ja Bill,

endlich nach über 20 Tagen ohne Telefon und Internet wieder da. Musste 60 Meter Neue Telefon Leitungen im und am Haus verlegen.


da gebe ich Dir recht, die Stützlast habe ich bislang bei allen An und Umbauten ständig im Blick.

In den kommenden Tagen werde ich mir das Stützrad vornehmen und mit Lufträdern versehen.

Damit die Stützlast auch weiterhin im Rahmen bleibt, kommt für die Weitere Planung noch ans Unterflur Heck ein Unterflur Wassertank.

Das ist ein 3 DOG Unterflurwassertank mit ca, 40 Litern Volumen, bei dem ich noch nach der günstigsten Stelle für die Befestigung am Suchen bin.

Jetzt aber erstmal hier den Abschluss für die Härings und Seil Kiste die später schon mal an die 10 KG wiegen wird und die Stützlast wieder etwas verringert.

Im Moment sind es um die 93 KG die abgespeckt werden müssen, denn später selbst mit der Kiste auf der Deichsel werden es nicht mehr wie 130 KG sein, wenn ich mich mit meinen 76 KG auf den hintern Teil der Deichsel vor das Transportrohr stelle.

Hier noch der Abschluss der Kisten Arbeiten.

Bild

Bild

Kiste mit einer Grundierung aus Phosphorsäure lackiert

Bild

ICI oder NEXAR 2 K LKW Turbo Lack schwarz matt Endlackierung


Bild

Bild

Eine 100 mm x 30mm x 10 mm Edelstahl reicht nun aus das die Begrenzungsleuchte wieder frei sichtbar ist.

Die kleine Platte braucht jetzt nur noch etwas Farbe.

Gruß
ARO M 461 C
Dirk

Benutzeravatar
ARO M 461 C
Vielschreibender Camper
Vielschreibender Camper
Beiträge: 168
Registriert: 31.01.2012 12:33
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Uzincia Mecanica Muscel ARO M 461 Bj. 1961 / FORD GPA -GAZ 46 MAV Bj. 1943
Camper/Falter/Zelt: Campwerk OFF ROAD ECONOMY
Wohnort: Rheinland

Re: Campwerk Off Road Economy Spezial

Beitrag von ARO M 461 C »

Der Eine oder Andere wird hier jetzt vermutlich die Nase rümpfen was das hier jetzt soll.

Das Ganze gibt es ja auch von Camping Berger

Reich Doppelstützrad Umbausatz Easy-Wheel-Set - Fritz Berger Campingbedarf (fritz-berger.de)

https://www.fritz-berger.de/artikel/rei ... ?sresult=1

Wer jedoch genauer hier bei diesem Angebot hinsieht, der wird schnell erkennen, das es sich hierbei um eine Kunststoff Felge handelt.

Ich kenne meine Sackkarre oder Stechkarre, und dort sind Metallfelgen für die Luftreifen verwendet worden, und was damit schon an Lasten transportiert worden ist in der Vergangenheit, sprengt jegliche Vorstellung.

Somit stand für uns fest, es werden für diesen kleinen Umbau Stahlfelgen sein, damit man auch später einmal problemlos einen defekten Luftschlauch wechseln kann.

Bild


Der nimmt als Ersatzteil keinen Platz ein und als Gewicht bedeutungslos.
Mit den nun erworbenen Luftreifen in der Größe 4,10 / 3,50 x 4 kann man jetzt sogar die Kupplungsvorrichtung auf fast 80 cm Höhe kurbeln.

Bild


Gerade auf unebenen Flächen ein Vorteil, da hierdurch der Höhenausgleich an der
Fahrzeug Kupplung nicht mehr durch Heben der Anhängerdeichsel erforderlich ist.

Mit dieser Art der Bereifung verlieren feuchte Wiesen ihre Schrecken, da die Räder nicht mehr so schnell einsinken oder sich beim Ziehen eingraben.

Man benötigt ein 20mm Stahlrohr vom Durchmesser, hier ist es ein Chromstahl von einer Länge von 30,7 cm oder 307,mm.

Ein 5,5 mm Loch für eine Federstecker, und ein paar Unterlegscheiben oder auch Hülsen von 21mm Durchmesser und 4 -16 mm Länge.

Bild



Die Reifen mit Felgen haben mit Versand zusammen keine 30,00 Euro gekostet, und die Chromstange, die Federstecker und mehr liegen unter 20,00 Euro.

Aber macht Euch einfach ein Bild davon.

Gruß
ARO M 461 C
Dirk

Benutzeravatar
Eselchen
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 393
Registriert: 05.12.2015 23:30
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Suzuki Jimny
Camper/Falter/Zelt: Conway Clipper, Heinemann Z572B, The new Heiniman
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Campwerk Off Road Economy Spezial

Beitrag von Eselchen »

Hallo Dirk,

Fragen zu Deiner Kurbelstütze.

Warum hast Du keine 16mm V2A Gewindestange genommen mit selbstsichernden Muttern?
Das mittlere Rad hätte ich durch ein Hülse ersetzt.

Musst Du jetzt bei Hängerbetrieb nicht das Radio lauter stellen, um durch das rhythmische Klingeln der vielen Unterlegscheiben nicht in den Traum-Schlaf zu fallen? :hurra: :hurra: :hurra:

Ich habe eine Automatikstütze genommen und da wirkt das mittlere Rad beim hochkurbeln als Bremse und Klapperstopper.

Deine Beiträge sind hervorragend und ich freue mich immer wieder über Deine Reise- oder Umbaumaßnahmen hier im Forum.

Alles Gute bleibt gesund und jetzt wieder viele Reisen

liebe Grüße Joachim

Antworten

Zurück zu „CampWerk“