Reifen

Themen die sich um die 100 km/h-Regelung
Benutzeravatar
Spätzünder
Forums SupporterIn 2021
Forums SupporterIn 2021
Beiträge: 537
Registriert: 30.12.2007 09:36
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Mercedes A200 W177 bj. 10. 2018
Camper/Falter/Zelt: Campwerk Economy 5.2015
Wohnort: Ismaning

Reifen

Beitrag von Spätzünder »

Zum Thema Reifen:
Da ich dieses Jahr neue Reifen brauchen werde, ist mir da was aufgefallen. Für die 100 km/h dürfen die Reifen nicht älter als 6 Jahre sein. Das sieht man bei der DOT Nummer, wann die Reifen hergestellt worden sind. Bis da ist es völlig klar. Aber jetzt hab ich so im Internet nach Reifen gesucht. Da steht, dass Reifen, bis 5 Jahre, als Neureifen verkauft werde dürfen. Was jetzt? Das ist doch ein Widerspruch, oder?
LG Euer Spätzünder

Ich freu mich wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue regnet es auch – Karl Valentin

Bild

Bernhard-Berlin
Vielschreibender Camper
Vielschreibender Camper
Beiträge: 150
Registriert: 30.08.2011 20:26
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Opel Astra Kombi 2013
Camper/Falter/Zelt: Camp-let Safir Baujahr 1989 und Schmude Activ-Trailer 1997
Wohnort: Berlin

Re: Reifen

Beitrag von Bernhard-Berlin »

Hallo,

das ist leider so und wenn man beim Kauf nicht aufpasst, wird man über den Tisch gezogen.

Ich habe bei meiner Reifenbestellung ausdrücklich darauf bestanden, dass die Reifen max. 6 Monate alt sein dürfen und dies auch im Auftrag schriftlich dokumentiert. Die gelieferten Reifen waren dann mehr als 1,5 Jahre alt. Ich habe die Abnahme natürlich verweigert und eine auftragsgemäße Lieferung verlangt. Erst nach langer Diskussion war man bereit, das zu akzeptieren, hat dann letztendlich aber geklappt. War übrigens eine bundesweit vertretene Werkstattkette, die mit A anfängt.

Insgesamt eine nervige Aktion, die mit demnächst wieder bevorsteht, die Reifen sind nämlich inwischen mehr als 6 Jahre alt.

Viele Grüße

Bernhard

Benutzeravatar
Fuzzy
Händler
Händler
Beiträge: 1167
Registriert: 01.12.2013 16:40
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Espace GJK & Peugeot 307 SW
Camper/Falter/Zelt: Schepp Zugvogel 1 Bj.1996
Wohnort: Bad Waldsee
Kontaktdaten:

Re: Reifen

Beitrag von Fuzzy »

Dann versuche ich mal ein wenig Licht da rein zu bringen.

@Spätzünder: Ja, Reifen dürfen bis zu 5 Jahren nach der Herstellung noch als "neu" verkauft werden. Bis zu einem Alter von 3 Jahren laufen sie unter der Bezeichnung "fabrikneu"
Das ist natürlich ärgerlich aber leider gängige Praxis. Mehr dazu dann ganz unten.

@Bernhard: Mit über den Tisch ziehen hat das rein gar nichts zu tun. Schon gar nicht, wenn es den Reifenhändler betrifft. Das ist auch der Grund, weshalb ich Reifen immer auftragsbezogen bestelle und somit keine Reifen bei mir "alt" werden. Hier ist aber schon auch für mich, und auch andere Reifenhändler das Problem: Die Großhändler bzw die entsprechenden Händler von solchen Portalen, versuchen natürlich ebenso, ihre älteren Reifen loszuwerden. Nur mal als Beispiel ist es bei meinem "Stammhändler" so, dass Reifen welche älter als 2 Jahre sind, extra gekennzeichnet werden. Bis zu diesem Alter ist es für mich als Abnehmer kein Reklamationsgrund. Ein anderer Großhändler setzt die Frist sogar auf 3 Jahre. Daher bestelle ich bei ihm auch sehr selten Reifen. Muss dazu aber sagen, dass auch bei ihm die von mir bestellten Reifen nie älter als 2 Jahre alt waren.
Und jetzt kommt einer wie du, und will bestellte Reifen, die älter als 6 Monate alt sind nicht abnehmen? Was soll der Händler dann damit machen? Sie als Deko aufhängen? Gerade bei nicht gängigen Größen oder dann noch am besten irgendwelche Marken, die eher an ein Gericht beim Asiaten erinnern, bekommt der Händler diese auch nicht mehr so einfach los.

Ich finde die 6 Jahre Regelung ehrlich gesagt auch nicht unbedingt sinnvoll und weise meine Kunden auch extra darauf hin, dass ich auf die DOT keinen Einfluss habe. Auch in Sachen Umweltschutz will Deutschland immer in erster Reihe mitspielen und sorgt dafür, dass Reifen, welche noch sehr lange gefahren werden können entsorgt werden müssen.

Nun aber zu der Lösung: Immerhin gibt es einen Lieferanten, der eine DOT aus dem laufenden Jahr (oder einem zurückliegenden) garantiert. Die kann dann aber gegen Ende des Jahres auch schon wieder älter als 6 Monate sein. Da dazu ein MItarbeiter extra im Lager nach der DOT schauen muss, und dies auch nicht umsonst passiert kostet dies natürlich einen deutlichen Aufpreis. Was diese DOT-Garantie mehr kostet darfst du dir für deine Reifengröße selber raussuchen und entscheiden ob es dir das Wert ist:
https://www.reifendirekt.de/dot-2021.html
Gruß Ralf

Bernhard-Berlin
Vielschreibender Camper
Vielschreibender Camper
Beiträge: 150
Registriert: 30.08.2011 20:26
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Opel Astra Kombi 2013
Camper/Falter/Zelt: Camp-let Safir Baujahr 1989 und Schmude Activ-Trailer 1997
Wohnort: Berlin

Re: Reifen

Beitrag von Bernhard-Berlin »

@fuzzy

Kein Händler wird gezwungen, meinen Auftrag anzunehmen oder zu akzeptieren. Wenn er das nicht will oder kann, muss ich mir halt einen anderen suchen. Wenn er aber (wie geschehen) diesen annimmt, muss er ihn auch erfüllen. Punkt. Und zwar ohne wenn und aber.

Ich für meinen Teil bin jedenfalls nicht bereit, zu alte Reifen zu akzeptieren und sie dann überflüssigerweise schon weitaus kürzer als nach 6 Jahrne wieder tauschen zu müssen. Das ist für mich nicht nur eine Frage der Kosten sondern auch der Nachhaltigkeit. Bei meinem PKW sehe ich es nicht ganz so eng, da die Reifen so oder so schon nach weniger als 6 Jahren abgefahren sind und damit getauscht werden müssen. Außerdem gibt es da sinnnigerweise die 6-Jahres-Regelung nicht.

Aber natürlich muss jeder selbst wissen und entscheiden, wie er da agiert.

Gruß

Bernhard

Benutzeravatar
Fuzzy
Händler
Händler
Beiträge: 1167
Registriert: 01.12.2013 16:40
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Espace GJK & Peugeot 307 SW
Camper/Falter/Zelt: Schepp Zugvogel 1 Bj.1996
Wohnort: Bad Waldsee
Kontaktdaten:

Re: Reifen

Beitrag von Fuzzy »

Ich sehe es eher anders. Kein Händler wird einen solchen Auftrag ernsthaft annehmen können, wenn er die gewünschten Reifen nicht gerade lagerhaltig hat. In deinem Fall hat sich derjenige, welcher den Auftrag angenommen einfach zu weit aus dem Fenster gelehnt. Da hast du wirklich Glück gehabt, dass sie die Reifen dann doch noch aufgetrieben haben. Ich schätze mal, nochmals wird er so einen Auftrag mit einer 6-Monate-Dot-Klausel nicht mehr annehmen (dürfen).

* Nachtrag zu meinem ersten Beitrag: Mein Stammgroßhändler markiert Reifen, welche älter als 2 Kalenderjahre sind ohne auf die Kalenderwoche einzugehen. Das bedeutet aktuell also alles was Dot xx18 und älter ist. Ein Reifen mit z.B. 0119 wäre also kein Reklamationsgrund.
Gruß Ralf

Elektron
Vielschreibender Camper
Vielschreibender Camper
Beiträge: 192
Registriert: 29.11.2015 21:53
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Ford Kuga
Camper/Falter/Zelt: Gordigear Savannah
Wohnort: Rheinland

Re: Reifen

Beitrag von Elektron »

Hallo zusammen,

Ich stand letztes Jahr um diese Zeit vor der gleichen Frage.
Habe damals mit meinem lokalen Reifendealer verhandelt und ihn gebeten „aktuelle“ Reifen zu besorgen.
Hat ein paar Tage gedauert aber hat funktioniert. (155/80R13)

Rückblickend war das allerdings eine eher teure Lösung.
Ich hatte vorher Online geschaut, da wären Reifen deutlich preiswerter gewesen (auch namhafte Hersteller keine die so heißen wie das Essen beim Chinesen) verglichen zu dem was ich jetzt beim Reifendealer gekauft habe.
Wenn ich mein ökologisches Gewissen abschalte, wäre es wahrscheinlich kein Unterschied gewesen ob ich im Internet Reifen gekauft hätte die vielleicht 2 Jahre alt sind oder „nagelneue“ die dann fast das doppelte kosten und die Reifen dann „nur“ 4 Jahre gefahren werde „dürfen“.

Ökologisch ist die Regelung mit Sicherheit eine Katastrophe und über Sinn und Unsinn brauchen wir da nicht streiten, aber wenn es nur ums Geld geht, ist der Unterschied gering...

Bei Interesse kann ich mal die Typen und Preise raussuchen...

Viele Grüße Michael

Antworten

Zurück zu „100 km/h-Regelung“